Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Set-List Zürich (1071-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Set-List Zürich

Setlist Zürich October 24th 2003
01 Rebel Rebel
02 New Killer Star
03 Fame
04 Cactus
05 China Girl
06 Fall Dog Bombs The Moon
07 Hallo Spaceboy
08 Sunday
09 Under Pressure
10 Ashes To Ashes
11 Fashion
12 Never Get Old
13 The Motel
14 5:15 The Angels Have Gone
15 Loving The Alien
16 I'm Afraid Of Americans
17 "Heroes"
18 Heathen (The Rays)

(Encore)
19 Bring Me The Disco King
20 Slip Away
21 Changes
22 Let's Dance
23 Suffragette City
24 Ziggy Stardust

Set-List Zürich

Antwort #1
Wie sagt der Engländer dazu: The same old soup!

So langsam beschleicht mich das Gefühl, dass ein Konzertbesuch auch reicht bei den geringen Variationen.

odivan

Set-List Zürich

Antwort #2
Er scheint sich wieder langsam zu erholen, nachdem er sich mit zwei
  Paris - Konzerten offenbar übernommen hatte -
 
  Milano 23 Songs - Zürich 24. . . 
  wir können wieder hoffen . . .
  Rebel Rebel als Opener ist auch nicht übel -
 
  Gruß,  8-)

Set-List Zürich

Antwort #3
mag ja sein aber trotzdem glaube ich kann man jede der bisherigen nehmen und Stuttgart darüber schreiben. Wat ne Überraschung wenn's anders käme.

Doch der Mann kann schließlich machen was er will!
That's it! Aber wird ihm und der Band das nicht selber zu langweilig.



BTW:
nettes Bildchen...hat der blamblam da...oder? :)



wundervolle Selbstinzenierung :D

Set-List Zürich

Antwort #4
*gähn*

... mehr kann man dazu nicht mehr sagen, oder? Okay, ich mein Robbie Williams hat auch 1.000 x die selbe Show abgeliefert und ich denke mal, dass das eigentlich auch Usus ist, aber wenn der Sailor schon großartig ankündigt, dass Sie ca. 50 Songs im Repertoire haben, dann sollten sie die doch bitte auch spielen!

Set-List Zürich

Antwort #5
Zitat
*gähn*

... mehr kann man dazu nicht mehr sagen, oder? Okay, ich mein Robbie Williams hat auch 1.000 x die selbe Show abgeliefert und ich denke mal, dass das eigentlich auch Usus ist, aber wenn der Sailor schon großartig ankündigt, dass Sie ca. 50 Songs im Repertoire haben, dann sollten sie die doch bitte auch spielen!


bowie says:
All I can add is that we will tour this year (2003). As well as the usual suspect places, we will play Australia and Japan and NZ and.... etc. Same band as the 2002 line up. Rehearsals starts around summer, tour starts in the fall. David said, this is not the last tour he will do.

songs performed:
1. 5:15 The Angels Have Gone 2. Afraid 3. All The Young Dudes 4. Always Crashing In The Same Car 5. Ashes To Ashes 6. Battle For Britain (The Letter) 7. Be My Wife 8. Breaking Glass 9. Bring Me The Disco King 10. Cactus 11. Changes 12. China Girl 13. Days 14. Fall Dog Bombs The Moon 15. Fame 16. Fantastic Voyage 17. Fashion 18. Hallo Spaceboy 19. Hang On To Yourself 20. Heathen (The Rays) 21. "Heroes" 22. I'm Afraid Of Americans 23. I've Been Waiting For You 24. Let's Dance 25. Looking For Water 26. Loving The Alien (acoustic version) 27. Modern Love 28. Never Get Old 29. New Killer Star 30. Pablo Picasso 31. Reality 32. Rebel Rebel (new version) 33. She'll Drive The Big Car 34. Sister Midnight 35. Slip Away 36. Song 2 (Blur cover) 37. Sound And Vision 38. Suffragette City 39. Sunday 40. The Jean Genie 41. The Lonliest Guy 42. The Man Who Sold The World 43. The Motel 44. Try Some, Buy Some 45. Under Pressure 46. White Light, White Heat 47. Ziggy Stardust

korner

Set-List Zürich

Antwort #6
hier noch eine Zeitungs Kritik von Zürich

Und dann diese Stimme . . .David Bowie im Zürcher Hallenstadion: Er hat nichts mehr zu beweisen und
geniesst es schamlos, sich als Klassiker feiern zu lassen.
Von Jean-Martin Büttner (Tages Anzeiger)


Tote, weiss gekalkte Bäume hängen von der Bühnendecke, der Hintergrund
ergleisst im falschen Marmor, kühles Licht fällt auf die Musiker, während
der Star am Bühnenrand steht und mit seiner wunderbaren Stimme inbrünstig
aus sich heraussingt. «A Reality Tour» hat David Bowie seinen neuen
Weltumgang betitelt, der ihn durch 17 Länder führt und am Freitagabend auch
ins Hallenstadion in Zürich. Mit Realität hat die ganze Inszenierung
selbstverständlich nichts zu tun, eher mit Bowies Selbstverständnis: Er war
schon immer ein Künstler gewesen, den die Kälte als Zustand ebenso
interessierte wie der Überschwang.

Er traut uns was zu
Beides wird an diesem Abend in einer berückenden Kombination Musik und
Aufführung. Unterschiedlichste Songs aus über drei Jahrzehnten und mehreren
Stationen werden in makellos eleganten, mitunter fesselnden Versionen
vorgetragen. Der rockige Zugang der Gitarristen wirkt sich auf ältere Stücke
wie «Fashion», «Hello Spaceboy» oder «Suffragette City» dynamisierend aus,
während das ganz neue Material nicht durchgängig funktioniert. Immerhin
traut der Sänger sich und seinem Publikum etwas zu und spielt selbst während
der Zugaben Stücke der letzten beiden Jahre, darunter das wunderbare «Bring
Me the Disco King», letztes Stück der letzten Platte, allein mit Pianist
Mike Garson vorgetragen.

Man verzeiht ihm alles
Im Übrigen spielt das alles keine Rolle, weil sowohl der Sänger wie seine
exzellente Band durch den schieren Enthusiasmus ihres Auftritts überzeugen.
Man merkt, dass einige der Musiker schon lange mit Bowie zusammen sind. Man
merkt auch, dass er selber immer noch gern auf der Bühne steht. Mit
Ausstrahlung allein ist ein solches Konzert aber nicht zu schaffen, dazu
gehört auch die Ausdruckskraft einer Stimme, die man in einem so
schmächtigen Körper kaum erwarten würde. Und von dieser Stimme kann man
nicht genug bekommen. Auf Stücken wie «Sunday», «The Motel» oder «Heathen»
singt Bowie jedenfalls so schön wie nie, und man verzeiht ihm alles, den
mastigen Kitsch von Stücken wie «Slip Away», sein falsches Lachen an der
immer falschen Stelle, seine ungelenken Anbiederungsversuche.

Dass Bowie als Künstler schon lange nichts mehr riskiert, spielt an diesem
Abend keine Rolle, nicht einmal für ihn. Schamlos freut er sich daran, die
Menge singend zu verzaubern. Man mag einwenden, dass er bei seinem letzten
Zürcher Auftritt mehr zu beweisen hatte und auch mehr bewies. Aber wenn es
so schön ist, sich als Klassiker zu fühlen, haben wir es auch gern schön.

40 von 50 Songs

Antwort #7
Zitat
[...] den geringen Variationen.

Zitat
[...] wenn der Sailor schon großartig ankündigt, dass Sie ca. 50 Songs im Repertoire haben, dann sollten sie die doch bitte auch spielen!

Laut TLOTDs' Setlist Overview mit Stand 17. Oktober 40 verschiedene Songs:

Zitat
derzeit umfasst das repertoire 40 titel, die er zum besten gegeben hat.

Noch ist nicht aller Tour-Tage abend. :-)

Keep swinging

* beate *

Set-List Zürich

Antwort #8
@beate, korner :zustimm:
@piper
Für Köln und Berlin hab ich selbst Karten aber an London wär ich interessiert , wenn du mir nen guten Preis machst.
Wir wollen doch nicht, dass du vor lauter Langeweile einschläfst.  :lol:

Set-List Zürich

Antwort #9
Zitat
Für Köln und Berlin hab ich selbst Karten aber an London wär ich interessiert , wenn du mir nen guten Preis machst.
Wir wollen doch nicht, dass du vor lauter Langeweile einschläfst.  :lol:


Das soll wohl ein schlechter Scherz sein, oder? Ich geb im Leben nicht meine Karten ab! Weder Berlin, noch Köln und schon gar nicht London. Das war schon immer ein Traum von mir, Bowie mal in seiner Heimatstadt zu sehen und nur weil die Set-List immer die gleiche und somit ein bisschen eitönig ist, heißt das ja nicht, dass sie schlecht ist. Das werden allesamt richtig geile Gigs werden!

Set-List Zürich

Antwort #10
Das hört sich ja schon mal wieder besser an.
Danke übrigens für die Rotterdam Pix

Set-List Zürich

Antwort #11
Zitat
@beate, korner :zustimm:
@piper
Für Köln und Berlin hab ich selbst Karten aber an London wär ich interessiert , wenn du mir nen guten Preis machst.
Wir wollen doch nicht, dass du vor lauter Langeweile einschläfst.  :lol:


wer spricht den hier von Langeweile...

Set-List Zürich

Antwort #12
Das Konzert in Zürich war 1A :)

Greetz Azrael

 
Simple Audio Video Embedder