Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Amneville setlist (6557-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Amneville setlist

Amneville's setlist:

01. Loneliest Guy
02. Days
03. New Killer Star
04. Rebel Rebel
05. Cactus
06. Afraid
07. Reality
08. White Light White Heat
09. China Girl
10. The Man Who Sold The World
11. Hallo Spaceboy
12. Sunday
13. Under Pressure
14. Ashes To Ashes
15. The Motel
16. Loving The Alien
17. Fashion
18. Breaking Glass
19. I'm Afraid Of Americans
20. "Heroes"
21. Heathen (The Rays)

Encore :
22. Five Years
23. Hang On To Yourself
24. Suffragette City
25. Ziggy Stardust

gruß, Z

Amneville setlist

Antwort #1
und wieder das fantastische finish...

Amneville setlist

Antwort #2
Ist das die tatsächliche Reihenfolge? Wie kann man denn bitte mit "The lonliest guy" anfangen? Da schläft man ja gleich zu Anfang ein. Ich finde, dass ist der denkbar schelchteste Opener, den Bowie sich aussuchen konnte.

Rest der Set-List ist aber schön. Vor allem endlich mal wieder Days.

Amneville setlist

Antwort #3
Zitat
Ist das die tatsächliche Reihenfolge? Wie kann man denn bitte mit "The lonliest guy" anfangen?

ich finds irgendwie cool, das lied ist aber auch einer meiner favs vom neuen album. ich denke er wollte mal etwas abwechslung reinbringen und was neues ausprobieren...

Amneville setlist

Antwort #4
langsam anzufangen? hm...naja mal was neues und die Reality kommt sowieso viel zu kurz imo.
She'll drive kommt in der "Rockfassung" eher schlecht weg bei mir und darf ruhig fehlen.
Sie hatten TMHSTW... :cry: *neid* und wo bitte ist FantasticVoyage in letzter Zeit abgeblieben? *miss it*  :cry:

Amneville setlist

Antwort #5
Zitat
ich finds irgendwie cool, das lied ist aber auch einer meiner favs vom neuen album. ich denke er wollte mal etwas abwechslung reinbringen und was neues ausprobieren...


Also ich mag das Lied von grundauf nicht leiden. Weder auf der CD noch live und erst recht nicht als Opener. Langsame Lieder zu Beginn finde ich sonst gar nicht schlecht. Ich erinnere da nur an Life on Mars oder Quicksand. Das waren schon echte Hammerschläge, aber lonliest guy hört sich in meinen Ohren einfach an wie eingeschlafene Füße. Sorry.

Ich glaub das einzige Lied, dass er von der Reality noch auf keinem Konzert gespielt hat ist Looking for Water. Abgesehen natürlich von dem Puoghkeepsie Warm-up Gig und dem Riverside Konzert, die ja zur Promo des kompletten Albums vorgesehen waren.

Amneville setlist

Antwort #6
Also ich find The Lonliest Guy nicht schlecht. Klingt vielleicht ne Spur zu depressiv. Deshalb find ich den als Opener auch völlig ungeeignet. Sollen die Leute nach dem ersten Song einschlafen oder heulend rausrennen oder was. So zwischen durch zur Beruhigung ist das ja ganz toll aber am Anfang.

Amneville setlist

Antwort #7
....habt ihr nicht die Tränchen in den Meisters Augen gesehen, wenn er "loneliest guy" singt...  ? [size=0px]*schluck*[/size]
Ich glaub, er mag den Song wirklich....

gruß, Z

(und als Opener find ich es gar nich so schlecht...)

Amneville setlist

Antwort #8
Zitat
....habt ihr nicht die Tränchen in den Meisters Augen gesehen, wenn er "loneliest guy" singt...  ? [size=0px]*schluck*[/size]
Ich glaub, er mag den Song wirklich....
gruß, Z
(und als Opener find ich es gar nich so schlecht...)

Da hab ich ja was mit ihm gemeinsam  :-D
Also, nach  Bring Me The Disco King gefällt es mir (zusammen mit Days und Reality) am besten auf dem neuen Album. An 3. Stelle (bzw. auf den 5.Platz) kommt dann New Killer Star.

Amneville setlist

Antwort #9
Ich finde loneliest guy toll. Ein Lied, das einfach zu Bowie passt. So schön leiden kann nur er....Aber ist ja alles Geschmacksache.

Amneville setlist

Antwort #10
Zitat
But I'm the luckiest guy
Not the lonliest guy

welch Widerspruch zur Intonation!
What is it? Selbstmidleid...Resignation...Wordplay?
:nixweiss:

Wenn er damit anfängt so setzt die Crew doch voraus, dass das lauernde Puplikum genügend gespoilt ist und überrascht werden kann.
 Wie es schon immer war und bleiben sollte: never the obvious and expected... :-)

Amneville setlist

Antwort #11
Der Start mit Loneliest Guy hat mich schon überrascht, und als dann Days folgte hab ich mich gefragt, was denn jetzt los ist, weil ich ja eigentlich mit dem Opener "New Killer Star" gerechnet hab. Der eher etwas langsame Start hat sich aber keineswegs negativ auf die Stimmung des Konzerts ausgewirkt.
Gewundert hat mich natürlich, dass er nur 4 Songs von Reality gespielt, insbesondere NGO hätte ich mir noch gewünscht (dass er Bring me the Disco king nicht gespielt hat, fand ich nicht ganz so schlimm).
Toll, war natürlich "The Man Who sold the Word zu hören).
Und noch was anderes: (Ich gehe mal aus, dass das nicht zum regulären Programm des Reality Konzertes gehört hat. Zu Beginn von Heroes hielt Bowie plötzlich einen Plüschtiger in der Hand (Ich vermute mal, dass der Plüschtiger aus dem Publikum gekommen ist), jedenfalls spielte er dann mit dem Tiger auf der Bühne, dabei änderte er dann den Text von Heroes, als er plötzlich sang: ... I, I wish I could swim, like TIGERS, like TIGERS can swim...
Insgesamt ein Super-Konzert. Ich hab jetzt Bowie zum 2. Mal (nach Bonn im letzten Jahr gesehen) und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Mal!

Amneville setlist

Antwort #12
@tittyconway: Vor Dir aus hast Du es ja sicherlich nicht weit gehabt bis zum Konzert in Amneville. Magst Du mal etwas berichten über die französischen Preise für die Konzertkarten und wie die Fans in Frankreich so drauf sind? Angeblich haben die ja eine ganz besondere Beziehung zu Bo.

odivan

Amneville setlist

Antwort #13
hey twittyconway... danke für den Kurzbericht  :)
Zitat
Und noch was anderes: (Ich gehe mal aus, dass das nicht zum regulären Programm des Reality Konzertes gehört hat.

one of those "jokes"...
und schon gibt es eine "Tigerfassung" von Heroes :wink:
Tja warum den auch nur immer Dolphins...???
 :-)

Amneville setlist

Antwort #14
Nö, ich hatte es wirklich nicht weit bis Amneville. Amneville war für mich von der Entfernung das nächste Konzert, das Konzert war für mich  quasi vor der Haustür.
Also die Ticketpreise haben mich schon überrascht, ich hab lediglich 42 Euro bezahlt (und das ist schon ein Unterschied zu den Konzertpreisen in Deutschland).
Ich war so gegen 15 Uhr zum ersten Mal vor der Halle, und haben vielleicht 50 Fans gewartet, als ich dann gegen 18 Uhr wieder zur Halle ging, waren vielleicht 1000 Leute vor der Halle, und da hab gedacht, die Halle wird nicht voll, doch die Halle hat sich dann nach und nach gefüllt, und war dann nach richtig voll.
Sicherlich waren die meisten Zuschauer Franzosen, doch ich hab einige saarländische Autos gesehen und Trierer waren auch ein paar da.
Die Fans in Frankreich? Schwer zu beurteilen: Ich hab ja als Vergleich nur das Konzert in Bonn im letzten Jahr (und da fand ich die Zuschauer eher etwas reseviert. Oder täuscht da mein Eindruck?)
Der ruhige Opener mit Loneliest Guy ist gut angekommen. Das Publikum zeigten seine Begeisterung besonders bei folgenden Songs: Under Pressure, The Man who sold the world, Suffragette City, Five Years, Ashes to Ashes Ziggy Stardust, Rebel, Rebel und Heroes.
Nochmal zum Opener: Ich fand, dass Loneliest Guy  irgendwie den Charakter hatte, als würde ein Boxer zu einem Kampf einmarschien, er hat sich dabei richtig Zeit gelassen und den Einmarsch schon zelebriert.
Besonders erfreut war das Publikum natürlich, wenn Bo französisch gesprochen hat. Insgesamt muss ich sagen, dass ich das Publikum recht gut fand, irgendwie hab ich das gar nicht so erwartet, doch, die Franzosen haben mich positiv überrascht!

 
Simple Audio Video Embedder