Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 ) (3149-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Ich habe mich für den absoluten Exzess entschieden - alles auf einmal, und zwar volle Kraft...Es ist besser zu verlöschen, als dahinzuschwinden[size=0px]( Kurt Cobain )[/size]

vor zehn Jahren zerbrach eine der besten Bands der 90ziger Jahre

gko

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #1
au wei  8O  8O  8O  is das auch schon 10 Jahre her.... !
(nich zu fassen...)
tja, ich weiß noch, als ich eines Nachts anfang der 90er ganz elektrisiert vor der Glotze hing, als das Video vom "smells like teenspirit" auf  MTV llief -  Und da dachte ich, "wow - DAS is gut...:" .. und wenig später waren die berühmt..
(aber, ich muß ehrlich gesagt zugeben, daß ich eine ganze Platte Nirvana schon recht anstrengend finde :oops: ...)

gruß, Z

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #2
Danke fürs dran erinnern, Korner :( !


Zum Gedenken wunderbar geeignet finde ich die "Tagebücher". Habs mir als es erschien noch als gebundene Ausgabe gekauft, gibts pünktlich zum Todestag aber glaube ich jetzt auch als preisgünstigeres Softcover.


zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #3
Ich persönlich glaube, dass Nirvana durch Kurt Cobains Tod völlig überbewertet wurde. Sie haben seinerzeit gute Musik gemacht, aber wenn Kurt heute noch leben würde, glaube ich nicht, dass sie noch erfolgreich in der Szene wären. Zur Kultband sind sie doch wirklich nur aus diesem einen Grund geworden.

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #4
Zitat
Zur Kultband sind sie doch wirklich nur aus diesem einen Grund geworden.
liebe Piper das ist nicht ganz richtig was du sagst denn mit der veröffentlichung der Platte ,, Nevermind,,  wurde Nirvana schon 1992 zur Kultband


gko

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #5
Hab eigentlich schon beim Posten geahnt, dass ich jetzt heftig attakiert werde, aber ich bleib weiterhin bei meiner Meinung. Nevermind war wie ich finde längst nicht so gut wie es immer gepriesen wird. Ich war nie Nirvana Fan oder Smpathisant. Hat mich irgendwie nie interessiert welcher Kult um die aufgebaut wurde.

Was jetzt nicht heißen soll, dass sie nicht auch 2-3 gute Songs hatten, denn die hatten sie ganz sicher. Trotzdem finde ich: overrated..

Re: zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #6
Zitat
Ich habe mich für den absoluten Exzess entschieden - alles auf einmal, und zwar volle Kraft...Es ist besser zu verlöschen, als dahinzuschwinden[size=0px]( Kurt Cobain )[/size]

vor zehn Jahren zerbrach eine der besten Bands der 90ziger Jahre

gko


wenn ich mir ma erlauben darf:

" Es ist besser zu verbrennen - als zu verblassen"

schrieb Cobain bevor er sich sein Gewehr in den Mund steckte und feuerte

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #7
Zitat
Hab eigentlich schon beim Posten geahnt, dass ich jetzt heftig attakiert werde, aber ich bleib weiterhin bei meiner Meinung. Nevermind war wie ich finde längst nicht so gut wie es immer gepriesen wird. Ich war nie Nirvana Fan oder Smpathisant. Hat mich irgendwie nie interessiert welcher Kult um die aufgebaut wurde.

Was jetzt nicht heißen soll, dass sie nicht auch 2-3 gute Songs hatten, denn die hatten sie ganz sicher. Trotzdem finde ich: overrated..


es gibt nicht den geringsten grund - warum man dich attakieren sollte

es war schonimmer so - dass nachdem sich ein musician umgebracht hatte
selbst wenn er sich zu tode gefixt hatte
vorübergehend oder für immer zum kult wurde
sein selbstmord erschütterte millionen - die todesnachricht trieb damals
ähnlich wie bei Jim Morrison - tausende zu trauerkundgebungen auf die strasse ....
und mit schrecken erinnere ich mich an einige youngsters
die monatelang mit trauermiene und ohrstöpseln auf dem "rape me" -
trip hängen blieben

dabei kam sein selbstmord wirklich nicht überraschend - mehrmals hatte er seinen tod angekündigt - soviel ich weiß hatte er auch ein paar selbstmordversuche hinter sich

was "Nevermind" anbelangt
kann man sich teilweise z.b. mit "In Utero" auch n mixer ins gehirn setzen
und darin rumquirreln - da is man dann ungefähr in dem selben zustand....

Cobain hatte Charisma
er war ein wirklich guter guitarplayer und songwriter
dazu sah er auchnoch gut aus und hat das gegenteil an die öffentlichkeit gebracht
fettige haare zerlumptes outfit - "leckt mich" sowas gefällt - gefiel immerschon
aber letztlich war er ein Junkie und damit eben ein Idiot
fern von jeder menschlichkeit
das es so war -einzusehen -  ist uns ja erspart geblieben
im märz `94 trat Nirvana zum letzten mal in münchen auf
das konzert war wirklich nix besonderes - also für mich nicht
trotzdem - wie ich schon erwähnte - steht seine "unplugged"
ganz ganz vorne mit dabei - in meinen favorites - es ist ein wunderbarer
Cobain-Nachlass - ich höre sie sehr gerne - und sie klingt noch heute - jedesmal überraschend - aber seine stimme und sein spiel muss man mögen - ähnlich wie bei BO - entweder man mag es - oder eben nicht
mit qualität hat das weniger zu tun

pause
verschnauf.....

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #8
sein gitarrenspiel
einfach wunderbar!!!
eine wiedermal so natürliche guitar - das war schon der knaller
es hatte nichts mit technik zu tun
er setzt sich hin und spielt
es sah so leicht und locker aus - wie ich schon erwähnte- hab sogar ich angefangen guitar zu spielen - ein paar saiten verstimmen und losgehts
von wegen!

es gab ja mehrere stimmen - die seine verrückte alte beschuldigten
sie hätte ihn umgebracht - und in gewissem sinne hat sie das auch getan
vor ein paar tagen haben sie ihr das sorgerecht für die gemeinsame tochter entzogen
vonmiraus kann sich jeder zu tode fixen - damit hab ich überhaupt kein problem - wer den tod haben will - soll ihn haben
aber wenns geht - please - without kiddis!

da lob ich mir doch BO
nachdem er festgestellt hatte dass seine Angie heroinsüchtig war
( hat eig jemand von euch ein neueres foto von ihr gesehen? horror!
muss ma nachdenken - wo das im netz is )
hat er ihr - ratzfatz - das kind genommen - in ein internat verfrachtet
und für den rest seines lebens kein wort mehr mit ihr gesprochen
o.k. - auchnicht grad die feine art - aber möglicherweise hat er
selbst wenn er sein "Kooks" nicht verwirklichen konnte - seinem sohn
das leben gerettet

Courtney veröffentlicht sein tagebuch - diese sau!
sie hätte es auch seiner tochter schenken können

ah - diese Junkies - chhhhhh......

und der kult um diese idiots

die "Sexpistols"
bis heute eine kultband - nicht unberechtigt
viel möchte ich dazu nicht sagen
.....Sid Vicious..... 12.Oct. `78
ruft aus Zimmer 100 des  Chelsea Hotels NY
die polizei an - weil er seine freundin Nancy - tot aufgefunden hat
als  Sergant Kilroy und der Polizist ankommen
finden sie sie in blutgetränkter unterwäsche mit tödlichen stichwunden
von einem jagdmesser - auf dem badezimmerboden sitzen
Vicious sagt aus:
" ich habe sie gestochen - aber ich wollte sie nicht töten...."
`79 wird er auf Kaution vorübergehend aus der haft entlassen
nachdem er bereits sieben wochen wegen gewalttätigkeiten eingesessen hat
er trifft sich mit seiner mutter - und einigen anderen - gehen sie gemeinsam in Robinsons wohnung
seine mutter hat ihm heroin besorgt - sie ist bei der injektion anwesend
später wird sie aussagen - dass sie befürchtet habe - er werde verhaftet
wenn er es selbst kauft
kurz nach mitternacht - nachdem er den ganzen abend matt auf dem bett gesessen war - verliert er das bewußtsein
ein arzt wird gerufen - der 21jährige stirbt auf dem weg zum krankenhaus

der aufbewahrungsort seiner asche wird geheimgehalten
Courtney hat Cobains asche in alle winde verstreut.....

"The Answer Is Blowing In The Wind"

.

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #9
ach .

nein - noch was nettes:

Dave Navarro
hat seine Guitar
er hat sie von einem freund - dem Cobain sie kurz vor seinem tod überlassen hatte ( Dave Grohl??? - er ist übrigens auch fantastisch - wußte bis Cobains tod garnich was für ein super guitarplayer er ist -
The Foofighters - giiigs - yes! aber nur live....)

" Ich habe mich nie getraut, sie zu benutzen.
Sie hat immernoch dieselben Saiten, einige davon sind gerissen.
Aber ich lasse sie so.
Sie liegt in einem schwarzen Gitarrenkasten, der so aussieht wie ein Sarg.
Also wunderschön - das steht bei mir zu Hause "

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #10
also mal zum thema cobain&nirvana..

ich denke die band profitierte damals einfach vom sound der zeit - ender der achtziger war der mainstream schwer mit pop musik verseucht.klar das dort eine gegenbewegung dringenst gebraucht wurde.

und kurt sagte ja selber er stehe auf all den starrummel und das getue um seine person - soll mir einer kommen und sagen das es nicht so war.

musikalisch füllten sie einfach eine lücke aus und wurden werkzeug geschickter promoter.dennoch kreierten sie ihren ganz eigenen unvergleichlichen sound - dessen höhepunkt wohl "in utero" und dessen tiefpunkt wohl im "live in new york - mtv unplugged" lag.

ich denke wir hätten noch ertaunliches erwarten können von cobain und nirvana was z.b auch die letzte veröffentlichung "you know i'm right" zeigte.

dennoch ein verlust aber
-elvis presley ist tot
-bon scott ist tot
-jimmy hendrix ist tot
-john lennon ist tot
-falco auch

und wer bitte denkt an die?

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #11
" Come As You Are"
unplugged in NY - der musicalische tiefpunkt ?

mzet - da zuck ich aber schwerst zusammen

und zwischen `69 bis `94
gabs beinah genausoviel tote wie gute songs !

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #12
Zitat

dennoch ein verlust aber
-elvis presley ist tot
-bon scott ist tot
-jimmy hendrix ist tot
-john lennon ist tot
-falco auch

und wer bitte denkt an die?


 :cry: falco! den fand ich großartig. Diese Stimme - und sein Auftreten. war schon sehr einnehmend. Und dann dieser Tod und danach die Veröffentlichung von seinem letzten Song. "...muß ich denn sterben um zu leben..."  :-(

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #13
Zitat
ender der achtziger war der mainstream schwer mit pop musik verseucht.klar das dort eine gegenbewegung dringenst gebraucht wurde.
da is sicher was wahres dran... ich habe die 80er nieee leiden können, besonders die spät-80er mit diesem langweiligen  seicht-pop (die frühen hatten ja wenigstens noch New Wave), den Fönwellen und all diesem Gepose...  da habe auch ich die gesamte Grunge-Geschichte als säääähr befreiend empfunden. dazu kommt aber gewiß die Charismatische Ausstrahlung von Kurt Cobain, und ein einfach unwiderstehlicher erster Hit (mit diesem fantastischen Video)...
Aber genaugenommen ging es schon davor los -  mit dem sogenannten Brit-"Rave" -  Happy Mondays, Soup Dragons, Charlatans, Stone Roses... auch wenn dieses Zeugs noch erheblich harmloser klingt...

Zitat
wir hätten noch ertaunliches erwarten können von cobain und nirvana
  sicher, interessant, was aus der Band noch geworden wäre ohne Kurts Selbsmord... ob sie die großen Erwartungen erfüllt hätten, oder man sie heute eher unter "frühe-90er.Phänomen" abhaken würde... ich glaube mich, zu erinnern, daß der Stern (zumindest der in den Mainstream vorgedrungene)  bereits am Sinken war, als sie sich auflösten...

Zitat
...und wer bitte denkt an die?
na, ich glaube, an all die wird sehr oft gedacht... nä? Bowie z.b. "at the Gorge".... :wink:

 [size=0px] und Freddy Mercury, Janis Joplin, Jim Morrison, George Harrison.... aaachhh! Es ist schon ein  Drama 8O [/size]

gruß,Z

zum 10 Todestag von Kurt ( 05.04.1994 )

Antwort #14
also zu den `80 zähle ich auch die anfänge -  zumindest die großartigen anfänge - mit großartigen musicians und bands

The Specials
The Jam
Pink Floyd
Prince
Joy Division
Van Halen
Peter Gabriel
The Stranglers
Billy Joel
Led Zeppelin
Roxy Music
Police
U2
Bob Marley
Queen
The Clash
Saxon
Blondie
Soft Cell
Foreigner
The Smith
Talking Heads
Adam Ant
Jethro Tull
John Couger Mellencamp
Kraftwerk
The Who
Santana
Marvin Gaye
Michael Jackson
und da bin ich erst bei ende `82 angekommen...

sorry for that - zick

 
Simple Audio Video Embedder