Zum Hauptinhalt springen
Thema: 1. Outside (The Nathan Adler Diaries: A Hyper-cycle) (20546-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

1. Outside (The Nathan Adler Diaries: A Hyper-cycle)

Brian Eno ist auch sofort ein gutes Stichwort, denn man hört genau, wie der Herr hier mitwirkt. Nicht nur, dass er das eine oder andere Stück co-komponiert hat, der Sound geht auch auf sein und Meister Bowies Konto ("Brian Eno - Synthesizers, Treatments and Strategies"). Die Verbindung aus Bowies düstersten Phantasien und Enos feines Gespür für schräge, "andere" Arrangements bringt eine der interessantesten Platten der letzten Jahre auf die Bildfläche. Dominierend sind das von Mike Garson sowohl virtuos, als auch quasi transzendent im wahrsten Sinne des Wortes gespielte Grand Piano (Verhält sich zum Rest der Scheibe ungefähr so wie Fripps Linien auf Bowies früherem Meisterwerk "Heroes") und die angenehm an eben jenen Fripp erinnernde Lead Guitar von Reeves Gabrels, der Bowies Gruselvocals und -lyrics die richtige Antwort zu geben weiß. Wenn sich dann noch eine geschmackvolle Drum-Machine (E-drums?) und ein gar nicht so zurückhaltender Drummer, des weiteren eine äusserst seltsame Bassistin, die den eigentlich der Gesangsmelodie angemessenen Akkord oft alleine zu halten scheint, entsteht eine wenn nicht ausgewogene, dann doch hoechst spannende Mischung.

Die einzelnen Stücke zu besprechen, würde hier zu weit führen, und selbst die Gesamtstimmung der Platte zu beschreiben, ist unglaublich schwer. Ein Hint liegt sicher darin, dass das faszinierend paranoide "I'm Deranged" von David Lynch zur Titelmusik seines letzten Opus "Lost Highway" gekürt wurde. DieMusik tut weh, sie ekelt an, und die Anziehungskraft und Atmosphäre dieser Platte läßt sich am ehesten damit erklären, dass wir Bowie anscheinend unbeteiligt (als Hörer?) dahin folgen dürfen, wohin wir selbst zu gehen uns nicht trauen würden. Auf dem schmalen Grat zwischen Obszönität, Verrücktheit und mitleidserregender Verzweifelung balanciert "Outside" so ehrlich und unverfälscht, dass die nachfolgenden Visionen niemanden kalt lassen dürften. Wild, Leute, das ist das Wort, die Platte klingt furchtbar wild und, wenn das Wort irgendeine Bedeutung hat, urban.

Kein Album für laue Sommernächte, fürchte ich.


jemen

Outside

Antwort #1
Ich stimme dir vollkommen zu. Nur das es mein erstes Sommer-Bowie-album war!(habs damals die ganzen sommerferien durch gehört)  :-D

Re: Outside

Antwort #2
Zitat
Die einzelnen Stücke zu besprechen, würde hier zu weit führen, ...


Eigentlich schade, denn genau darauf war ich gespannt als ich diesen Post geöffnet habe. Trotzdem finde ich deine Zusammenfassung gelungen. Klingt wie eine echt professionelle CD-Kritik aus ne'r renommierten Fachzeitschrift.

Die Tracks auf der CD haben alle eine gewisse Anziehungskraft und wirken natürlich besonders als Einheit. Dennoch kann man einzelne Tracks gut abkoppeln und separat betrachten.

Hearts filthy lesson zum Beispiel hat so was agressives, wahsinniges und auch verwirrendes. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, weil ich auch immer ein bisschen an den Film "Sieben" mit Brad Pitt denken muss, wenn ich den Song höre, denn da war der Song schließlich im Soundtrack. Eines der stärksten Lieder der CD und ich würd's gerne dieses Jahr nochmal live sehen.

Der Titeltrack Outside ist dagegen eher etwas harmlos und bereitet uns wohl eher darauf vor, was im laufe der CD noch so alles passieren wird.

Ein echter Knaller ist das Segue von Baby Grace. Das hat sowas naives und gleichzeitig entrücktes. Erinnert mich immer ein bisschen an Falcos "Jeany". Junges, hübsche Mädchen von verrücktem älteren Mann entführt, eingesperrt und mit Drogen ruhiggestellt...

Bei Thru these architects eyes denke ich immer, dass er selber ja auch solche Augen hat. Die Textzeile "all the joy I see thru theses architects eyes" hat daher für mich fast schon autobiographische Bedeutung. Außerdem finde ich den Rhytmus und die Melodie schön und ich muss Jemen recht geben, wenn er sagt, dass sich das wunderbare Klavierspiel wie ein roter Faden durch die gemsate CD zieht.

Last but not least möchte ich noch zu Stranger when we meet sagen, dass ich diesen Titel einfach umhauend und faszinierend finde! Wow!!! Was für ein cooler Text. Den Song gab's ja schon auf der Buddah of Suburbia aber das Arrangement auf der Outside ist noch um länen besser! Auf der Buddah ist der Song einfach untergegangen und ich könnte unseren David wirklich dafür küssen, dass er sich das Stück nochmal vorgenommen hat. Auch das Video dazu ist perfekt!

So, das waren die Songs, die ich besonders hervorhebenswert finde, aber auch Song wie Hallo Spaceboy oder The Motel passen einfach vorzüglich in dieses mystische Konzept.

Outside

Antwort #3
Ich finde von allen Outside-Tracks "The Motel" am Besten. Dieser Titel baut sich immer weiter auf bis er in einem dramatisch klingenden Finale endet. Immer wieder Wahnsinn(auch live)!

Outside

Antwort #4
früher nannte sich der "Outside"-track ja mal "Now"
so zu TM zeiten.
Selbst da war der schon hübsch.

alles was mit Outside zu tun hat(te) ist nicht zu toppen.
Die Boots die ich da kenne, einfach der Wahnsinn.
Dieser Stil, egal bei welchem seiner Songs auch angewandt, schlägt einfach alle Andere um Längen!
Nur leider ist sowas aber auch nicht im Entferntesten etwas für den  Mainstream und daher leider immer schwer vermittelbar.

Outside

Antwort #5
Zitat
Ich finde von allen Outside-Tracks "The Motel" am Besten. Dieser Titel baut sich immer weiter auf bis er in einem dramatisch klingenden Finale endet. Immer wieder Wahnsinn(auch live)!

Ja, war echt toll in Hannover. Aber mein favourite von der Platte ist I'm Deranged, wobei ich SWWM und The motel auch genial find.
Eine meiner Lieblingsbowieplatten.

Outside

Antwort #6
[size=0px]OUTSIDE[/size] ist mein absolute Lieblingsplatte....
Ich finde darin alle Gefühle die mich begleiten.....
Diese Platte hat mich schon über viele Up's and Down's gebracht.
Sie ist wahnsinnig genial und zeigt alle Seiten von Bowie......

Beim ertsen Hören hatte ich das Gefühl das ich die Schwärze fühlen konnte und bei den Video's zu einigen Lieder lag ich gar nicht so falsch!!!
[size=0px]Ich liebe Outside und geniesse diese Platte so oft ich kann.[/size]

Outside

Antwort #7
Zu Outside habe ich immer ein leicht gespaltenes Verhältnis gehabt. Ehrlich gesagt hat sie mir 'ne Zeit lang ein bisschen Angst gemacht (auch wenn sich das jetzt vielleicht komisch anhört). Die Atmosphäre und die Klänge, die da rübergebracht werden, auch z.B. bei den Segues, sind doch irgendwie gruselig und wahnsinnig.

Andererseits finde ich die Musik auch genial und höre sie sehr gerne. Auf jeden Fall ist das keine CD, die einen kaltlässt!

Soweit ich das mitkriege, ist Outside bei den Fans ganz besonders beliebt. Alle anderen auf der Welt mögen das Album dagegen nicht so. Auch Kritiken, die ich gelesen habe, sind da ganz unterschiedlich.

"I'm deranged" finde ich auch wahnsinnig gut. Inzwischen denke ich dabei auch immer an "Lost Highway"...
Bei "Hallo Spaceboy" gefallen mir diese peitschenden Beats am besten und dieser Aufschrei:"This chaos is killing me". Das geht echt unter die Haut.
"The Heart's Filthy Lesson" ist ein weiterer Favorit. Die Gitarrenriffs dabei... Wow.

Zusammenfassend: What a fantastic death abyss...

Outside

Antwort #8
Zitat
Ehrlich gesagt hat sie mir 'ne Zeit lang ein bisschen Angst gemacht (auch wenn sich das jetzt vielleicht komisch anhört).

Also, diese Angst, die kommt bei mir auch rüber, aber ich find das Album trotzdem - oder gerade deshalb - so Klasse.

Ist glaube es ist auch nichts Neues, dass Fan-Favourite-Alben bei dem Rest der Welt & Kritiker nicht so gut ankommen. Erinnerst mich an suede's Dog Man Star, welches mein favourite suede - Album ist. Ich glaube es ist das Lieblingsalbum von 99% aller hardcore suede-Fans. Aber frag mal einen Nicht-suede-Fan, die rümpfen alle nur die Nase und finden dann 'Coming Up' gut :?.  Die Kritiker haben sich damals auch nicht überschlagen, aber mit ein paar Jahren Abstand sehen die das jetzt auch anders. 8-)

Outside

Antwort #9
Bei "Outside" dachte ich zuerst, das kenne ich irgendwo her und wurde fündig: The Cure - Seventeen Seconds, der Song "in your house". Zu Anfang des Songs "Outside" klingt das an.
Bei diesem Album finde ich interessant, dass Bowie genau diese Angst das Faszinierende und dieses Wahnsinnige, rüberbringt. Typisch ist wohl die Veränderung am Ende dieses Videos ... war es nicht "heart's filthy lesson", bei dem er am Ende die Maske abnimmt und innerhalb von Sekunden mimisch ein ganzes Spektrum durchwandert?
Genauso changiert das ganze Album. Das halte ich für sehr interessant und ein prima Beispiel für seine Vielseitigkeit.

Outside

Antwort #10
Darf ich mal kurz fragen,wo der Unterschied zwischen der Outside Version 1 und der Outside Version 2 ist?

Outside

Antwort #11
Zitat
Darf ich mal kurz fragen,wo der Unterschied zwischen der Outside Version 1 und der Outside Version 2 ist?

Auf Version 2 wurde die Tracklisting am Ende verändert und ein Track hinzugefügt.
"HELLO SPACEBOY" ist als Remixversion mit den PSB drauf.
Wobei dafür Wishful Beginners irgendwie bei Version 2 fehlt!? Ich habe nur die Version 2 und mir fällt das jetzt auch erst auf, dass da ja ein Lied fehlt.

version 1:
1.Leon Takes Us Outside
2.Outside
3.The Hearts Filthy Lesson
4.A Small Plot Of Land
5.Segue - Baby Grace (A Horrid Cassette)
6.Hallo Spaceboy
7.The Motel
8.I Have Not Been To Oxford Town
9.No Control
10.Segue - Algeria Touchshriek
11.The Voyeur Of Utter Destruction (As Beauty)
12.Segue - Ramona A. Stone/I Am With Name
13.Wishful Beginnings
14.We Prick You
15.Segue - Nathan Adler
16.I'm Deranged
17.Thru' These Architects Eyes
18.Segue - Nathan Adler #2
19.Strangers When We Meet

version 2:
1.Leon Takes Us Outside
2.Outside
3.The Hearts Filthy Lesson
4.A Small Plot Of Land
5.Segue - Baby Grace ( a horrid cassette)
6.Hallo Spaceboy
7.The Motel
8.I Have Not Been To Oxford Town
9.No Control
10.Segue - Algeria Touchshriek
11.The Voyeur Of Utter Destruction (As Beauty)
12.I Am With Name
13.We Prick You
14.Segue - Nathan Adler
15.I'm Deranged
16.Thru' These Architects Eyes
17.Segue - Nathan Adler
18.Strangers When We Meet
19.Hallo Spaceboy (remix)

Outside

Antwort #12
Danke für die  Antwort.

Ich habe die Version 1 und will mir via Ebay Version 2 (falls sie mir nicht jemand vor der Nase wegschnappt) zu legen.
Ich mag es sehr verschiedene CD's bzw.LP's zu haben.
Habe z.B. mehrere Versionen von Hereo's oder auch Young American's.
Es ist ja so ein Bowiefimmel gleiche Track's immer wiedre neu zusammen zu stellen.
Laut Autographie gibt es von BEST OF BOWIE 19 verschiedene Versionen!!!

Outside

Antwort #13
Zitat
Es ist ja so ein Bowiefimmel gleiche Track's immer wiedre neu zusammen zu stellen.
Laut Autographie gibt es von BEST OF BOWIE 19 verschiedene Versionen!!!

Fimmel oder Geldmacherei? Das frage ich mich immer wieder... :?

Outside

Antwort #14
Zitat
Zitat
Es ist ja so ein Bowiefimmel gleiche Track's immer wiedre neu zusammen zu stellen.
Laut Autographie gibt es von BEST OF BOWIE 19 verschiedene Versionen!!!

Fimmel oder Geldmacherei? Das frage ich mich immer wieder... :?


Jedem sein "Pläsierchen" ist mein Motto. Ich versuche, mein Geld gleichmäßig zu verteilen. Oder anders gesagt: Gibt es jemanden unter Euch, der - wenn das oben Gesagte wahr ist - sich 19 verschiedene Versionen von BoB zulegen würde?

 
Simple Audio Video Embedder