Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Earthling (3694-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Earthling

Der Nachfolger von "Outside" kommt in ähnlichem, aber noch abgedrehterem Sound-Gewand daher. "Little Wonder" eröffnet mit house-mäßigen Drumsounds, um dann süßliche Melodien und Reeves Gabrels zerätzendes Gitarrenspiel zu kombinieren. Der Hörer wird durch mehrere Teile manövriert, findet sich mal im Hardrock, mal im House wieder. Natürlich bleibt das so. "Looking For Satellites" mit seinem kumpelhaften 6/4, "Battle for Britain" mit scharfen Technobeats und Rockgitarren, "Seven Years in Tibet", das überhaupt nicht an den Film erinnert und ein besonders uneingängig geratenes "Dead Man Walking" (nein, auch kein Soundtrack)... alles Stücke, die durch die oft süßlichen Melodien bekannt scheinen, aber durch den Sound und Bowies eigenartige, coole, mächtige Stimme verfremdet sind - fast wie eine Tribute-CD an sich selbst.

Da alle Stücke zwar anders klingen, aber grundsätzlich nach eben diesem Muster verfahren (nein, nicht langweilig!), möchte ich eine Einzelkritik abbrechen - es genügt zu bemerken, daß "Earthling" roher und geradliniger ist als "Outside", fröhlicher (?) und zynischer, rockiger und weniger esoterisch und auf Atmosphäre konzentriert, mit mehr Gitarren und weniger Piano. Das macht die Platte etwas universeller als die doch für sehr eng definierte Stimmungen vorbehaltenen Nathan Adler Diaries, aber auch ein bisschen weniger lohnend, um immer wieder Neues zu entdecken; hier scheint alles "in your face". Allerdings heisst das nicht, daß die CD nicht ein weiterer Stern am vorwärtsgewandten Rock-Himmel wäre.


jemen

Re: Earthling

Antwort #1
Von allen CDs die ich von Bowie besitze ist Earthling die CD, die ich wahrscheinlich bis dato am wenigsten gehört habe. Vor allen Dingen fällt es mir schwer die CD am Stück zu hören. Ich glaube ich habe die CD auch erst ein oder zweimal am Stück gehört, denn dieses Drum-And-Bass Gedudel - oder wie man das nennt - kann ich über längere Strecken einfach nicht ertragen. Little Wonder war ne ganz nette Single Auskopplung, unser Meister sah auch damals ziemlich gut aus *sabber*, aber leider sind die Lieder einfach nicht mein Ding. Ich versteh auch gar nicht, warum er immer Battle For Britain live spielt. :nixweiss: Seven Years in Tibet find ich noch einer der besseren Lieder auf der CD, wobei mir die Mandrain Version auch besser gefällt.
Wirklich genial ist aber I'm Afriad of Americans.
Ich glaube mir hätte das Album beser gefallen, wenn Bowie nur ein paar Drum'n'Bass Lieder eingebracht hätte. So finde ich die CD nicht abwechslungsreich genug. Sie ist zwar in sich konsequent, aber wenn man nicht auf diese Art von Musik abfährt, kann die CD auch nerven.
Die CD ist also nicht schlecht, aber einfach nix für mich.

Earthling

Antwort #2
jaja...geht mir ähnlich mit dem Album... obwohl ich mich auf der Stelle in "Telling lies" verliebt hatte...  und pausenlos gehört...
Auch "7 years in Tibet" ist auf meinen privaten "best of"-alben immer wieder zu finden...
Aber so ganz am Stück schaffe ich die CD auch selten... eher immer so auszugsweise... und dann entdecke ich mal wieder einen Song neu...
 z.b. jetz durch die Tour "battle for britain"... 

Und der Vergleich mit "Outside" hinkt auch etwas...  bzw ist sehr vordergründig auf die zum Teil recht harten Sounds bezogen... Aber das hat die obige Kritik eigentlich sehr schön zerpflückt.  Bei "Outside" ist noch das epische Moment dabei... die Geschichte  + natürlich wird der Eindruck auch durch die "Segues" hervorgerufen...

gruß, Z

Earthling

Antwort #3
"Earthling" hab ich mir überhaupt nur einmal angehört. Ich fands einfach bloß langweilig. "Outside" ist völlig anders und kann mit "Earthling" nicht verglichen werden.
Vielleicht sollte ich aber auch mal mir nur einzelne Songs herausgreifen und die anhören, vielleicht schalte ich dann nicht einfach ab und finde das Eine oder Andere doch ganz gut.


Gruß

DoSch

Earthling

Antwort #4
earthling war mein erstes aktuelles bowie-album. und da ich da grade noch ziemlich frisch "into bowie" war, MUSSTE es mir einfach gefallen, wenn nich, hätte es sicher an mir gelegen und nicht an ihm... :wink: also hab ich's mit der einstellung, dass das jetzt bowie und was ganz besonderes ist, mehrmals (durch!)gehört, und dann haben mir telling lies, i'm afraid of americans und seven years in tibet auch richtig gut gefallen...und auch heute finde ich, dass das album damals gut zu bowie gepasst hat, zu seinem stil und auftreten, man hat es ihm abgenommen...ist zwar nicht mit outside zu vergleichen, aber auch nicht unpassend danach...

Earthling

Antwort #5
Hi,
als ich "Earthling" im letzten Sommer das erste Mal (ausgeliehen aus Bibliothek) anhörte, war ich entsetzt - d a s  ist Bowie???
Jetzt hab ich es selbst und mag es ganz gern. Meine Lieblingstitel:
Seven Years In Tibet + I´m Afraid Of Americans

Ich habe immer wieder festgestellt, dass man Bo-Alben mehrmals hören muss - je öfter desto besser werden sie. :D

Greets
Aurora

Earthling

Antwort #6
"Earthling" - jaja... War meine erstes Bowiealbum, das ich gekauft habe, weil ich '97 Fan geworden bin. Ich kannte zwar schon ein paar Alben Dank der Bücherei, aber "Earthling" war mein erstes eigenes. Von daher hat es einen besonderen Stellenwert!

An anderer Stelle habe ich schon mal geschrieben, dass sich "Earthling" hervorragend zum Hören eignet, wenn man putzt. Ich finde auch, dass man es ansonsten schlecht am Stück aushalten kann, weil es sonst zu sehr nervt.

"I'm afraid of Americans" und "Seven years in Tibet" sind meine Favoriten auf dem Album, wohingegen ich "The last thing..." für eins der schlechtesten Stücke überhaupt halte.

Earthling

Antwort #7
Ach ja, der Earthling. Ich war damals - müsst euch vorstellen, mein erstes "aktuelles" Bowiealbum, das ich mir nach dem damaligen "Wetten dass...?"-Auftritt unbedingt zulegen musste - doch schon etwas überrascht, als da nicht mal Titel und Spielzeiten drauf standen...
Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten mit der Scheibe - ich kannte bis dahin nur einige wesentlich ältere Bowiesachen . muss ich sagen, dass ich dieses Album doch sehr schätze und auf keinen Fall missen möchte. Besonders mag ich, und das von Anfang an, I'm Afraid Of Americans, Battle For Britain und Telling Lies. Ich finde, man kann bei allen dreien wunderbar mitsingen und die Anlage bis zum Anschlag aufdrehen. Vom ersten bis zum letzten Song am Stück allerdings höre ich die Earthling doch recht selten.

Earthling

Antwort #8
die EARTHLING, war das erste album, das ich gehört hab. und ich fands toll, musste ich ja wohl oder übel. und ich frage mich wirklich, warums die einfach nicht mehr zu kaufen gibtjavascript:emoticon(':x')
javascript:emoticon(':x')!!!!!! kann die mir vielleicht jemand brennen und zuschicken? und genauso die 'hours'. das ist doch unfair.
ich mag bisher alle cds von david bowie, die ich gehört hab. kenn zwar noch nich viele (sechs, sieben oder so), hör ihn ja aber auch erst seit herbst 2004.
und bin sogleich fan geworden und schmachte nach ihm und seiner musikjavascript:emoticon(':oops:')
javascript:emoticon(':oops:'). also: ich will die earthling und die hours!!!!!!!

Earthling

Antwort #9
bei amazon oder bei ebay gibts die bestimmt alle (zu einem guten preis) ich hab mir earthling über ebay für 1 € gekauft.

Earthling

Antwort #10
danke, ich werd sie sofort bestellen, hoffentlich isse noch da.

 :D  hüpf



Earthling

Antwort #13
Zitat
und welches nehm ich jetzt?


ist dir überlassen wieviel geld du ausgeben willst.

Earthling

Antwort #14
Ich bin eher ein Fan der Alben der 70er Jahre und von "hours..." und "Heathen" (überhaupt ein Fan der Musik der 60er und 70er), aber "Earthling" gefällt mir doch recht gut. Ich kann das Album nicht so oft hören (ähnlich wie "Outside"), dazu ist mir die Musik zu anstrengend und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich "Earthling" in 10 Jahren noch mag - im Gegensatz eben zu "zeitlosen Alben" wie "Heathen" oder "Aladdin Sane". Aber in meiner persönlichen Bowie-Favourite-Album-Liste ist "Earthling" doch im oberen Mittelfeld zu finden - ich gehöre wohl auch zu den wenigen, die "The last thing" wirklich mögen.

 
Simple Audio Video Embedder