Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: musik (1669-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

musik

hi. macht irgendwer von euch selbst auch musik? ich persönlich spiele recht gern gitarre und schreibe auch selbst songs. aber vorzugsweise spiele ich alte bowie songs. am liebsten five years und ziggy stardust.

musik

Antwort #1
Ist schon komisch, irgendwann habe ich mit 16 Jahren 1997 angefangen Songs zu schreiben und das obwohl ich damals eigentlich gar kein Instrument (abgesehen von ein bisschen Geklimper in grauer Vorzeit) spielen konnte.Mittlerweile spiele ich seit fünf Jahren Gitarre und wie gesagt noch etwas Keyboard (aber mehr schlecht als recht.Naja da hätte wohl jemand als 12 Jähriger  nicht so früh mit den Klavierstunden aufhören sollen. :-D ).Die meiste Zeit wende ich für spontane Jam-Sessions auf die ich seit 2002 gelegentlich mitschneide (dürfte mittlerweile so an die ca. 40 Stunden Material haben, verteilt auf etliche Silberlinge), und aus dennen dann meistens meine Songs entstsehen, die ich dann ab und zu mit Loops und Drum-Machine unterlege und ab und an auf Demo-CDs verewige die ich dann gelegentlich an meine Freunde und Bekannten verteile, sowie sie mir ab und an ihre Werke präsentieren.Hätte auch Lust in geraumer Zukunft mal selbst ein ganzes Album in Heimarbeit zusammen zu zimmern, falls mir nicht wieder mein altes Problem "auf allen Hochzeiten gleichzeitig spielen zu müssen " dazwischen kommt.
Naja mal schauen ob neben dem Schreiben,der Photographie und der Malerei noch Zeit dafür bleibt.Ach ja manchmal veriirt sich doch das ein oder andere Cover ins Repertoire, natürlich auch von Bo.Meine Favourites unter seinen Songs sind hierbei:

"Ziggy Stardust" (das ich auch bei meinem ersten Öffentlichen Auftritt im Jahre 2000 gespielt habe)
"Soul Love"
"Quicksand"
"Conversation Piece"
"The Width Of Circle"
"The Supermen"
"Running Gun Blues"
"The Man Who Sold The World"
"Space Oddity"
"Cracked Actor"
"Panic In Detroit"
"The Bewlay Brothers"
"China Girl"
"Seven"
"Heroes"
"Survive"
"Stay"

und natürlich

"Ashes To Ashes"


musik

Antwort #3
Ich spiele selber nicht in einer Band, aber ich kann Blockflöte spielen (Blockflöten kommen aber seltsamerweise in der Rockmusik so gut wie gar nicht vor :gruebel:).
Dafür singe ich gerne im Chor und kenne Leute, die in einer Band sind. Gilt das auch?

@spike:
Hast Du Bewlay Brothers etwa auswendig gelernt oder brauchst Du ein Textblatt? Wie wär's mal mit African Nightflight? :-D

musik

Antwort #4
Du könntest aber auf Querflöte umsteigen und Ian Anderson von Jethro Tull fragen ob er dich auf Tour mitnimmt!

j.

musik

Antwort #5
Also, ich wollte, als ich klein war, unbedingt Klavier spielen lernen. Weil aber in der Wohnung meiner Eltern dafür kein Platz war, hat mein Vater mir eine Geige gekauft, und ich hab mich dann voller Begeisterung darauf gestürzt und rasch schöne Fortschritte gemacht  :D . Ich war sozusagen eine der ganz großen Hoffnungen meines Geigenlehrers  :-D. Mit Eintritt in die Pubertät fing dann allerdings der Ärger an, alldieweil ich mich außer für Beethoven und Brahms auch für Pop/Rock-Musik zu interessieren anfing, was mein Geigenlehrer völlig indiskutabel fand. Allenfalls das deutsche Volksliedgut war gestattet. Als ich dann 15 war, kam es zum unvermeidlichen Bruch mit meinem Geigenlehrer  :twisted: , und es war mir endgültig klar, dass ich mit meiner Geige als Profi-Musiker, das heißt Orchestergeigerin, in der damals noch extrem konservativen deutschen Musikszene niemals glücklich werden würde  :-D .

Ich habe dann als Freizeit-Musikerin so ziemlich alles gemacht, was sich mir angeboten hat: vom Streicher-Ensemble, welches Bach und Mozart bei Hochzeiten gespielt hat bis zu einer Gruppe, die hauptsächlich Irish Traditionals gespielt hat ( in den lokalen Pubs, für freie Getränke  :-)  ), außerdem ein bißchen Renaissance-Musik und bretonische Tänze.

Irgendwann wurde mir das auch zu langweilig, und ich habe Gitarrenstunden genommen. Jetzt spiele ich nur noch manchmal zum Spaß in den eigenen vier Wänden, wenn ich sicher sein kann, dass mich keiner hört  :-D .

Mittlerweile sind die Grenzen zwischen klassischer Musik und der sog. U-Musik ja fließend geworden; zumindest gibt es einige Klassik-Stars, die sich mehr oder weniger erfolgreich in der Pop-Musik versuchen ( Nigel Kennedy, oder Vanessa Mae  z.B. ).

Gruß
Dosch

P.s.: Blockflöte hab ich auch mal gelernt!  8)

musik

Antwort #6
ich singe... leider nur unter der dusche...
leider bin ich nie in den genuss gekommen, ein instrument gelernt zu haben, außer in der kurze zeit, als meine mutter mir klavierunterricht  gab (sie war mal lehrerin...). doch irgendwann war es dann aus damit, entweder wollte ich nicht mehr oder meine mutter hatte keine zeit dafür, da sie mittlerweile karriere bei einem holländischen blumenhändler machte (damals nur im verkauf, die karriere kam mit der zeit) und so hab ich das dann gelassen. mein vater konnte mir auch nichts beibringen, da er als opernsänger in der weltgeschichte herumreiste (und reist). was mir bleibt ist ein wenig erblich bedingtes talent beim singen, das ich aber trotzdem der öffenlichkeit vorenthalten möchte... lediglich meine nachbarn kommen ab und zu in den genuss meiner "fähigkeiten" wenn Bo und ich ein duett trällern...

musik

Antwort #7
Zitat
@spike:
Hast Du Bewlay Brothers etwa auswendig gelernt oder brauchst Du ein Textblatt? Wie wär's mal mit African Nightflight?


Muss zu meiner Schande gestehen, dass ich die Lyrics nicht komplett auswendig kann,aber das kann Bo soweit ich weiss auch nicht (vgl. London 2002) :-D

Naja African Nightflight wäre mal 'ne Idee, ist sowieso eines meiner Lieblingstücke (schade nur, dass es Bowie nie live performt hat.Naja niemand weiss was die Zukunft bringen wird, also fingers crossed...), aber bis jetzt hab' ich davon nur 'nen Remix von Bo's Version für mich gemacht ...

musik

Antwort #8
Hallo zusammen,

ich spiele jetzt seit 14 Jahren Keyboard (erst klimperte ich drauf rum, bis es sich gut anhörte, mittlerweile ist's besser, aber ohne Unterricht), schreibe selber Songs, singe und nehme das Ganze dann auf, um meine Umwelt in Grund und Boden damit zu nerven.

Im Moment nehme ich mit ernsthafteren Ambitionen ein paar Songs auf (um dann ernsthaft meine Umwelt in Grund und Boden zu nerven), und ich überlege auch, was von BO zu covern, verzweifel aber immer wieder bei der Song-Auswahl.
"New Killer Star" gefällt mir sehr gut, aber der "I'm better, I'm better..."-Teil klingt bei mir immer, als würd ich monoton gegen 'nen Topf hauen und schreien... "Rebel, Rebel" find ich auch sehr schön, allerdings wird's auf Dauer langweilig...

Was würdet Ihr denn gerne hören, wenn Ihr gezwungen würdet, in meine gesammelten Werke reinhören zu müssen?

musik

Antwort #9
Zitat
Mit Eintritt in die Pubertät fing dann allerdings der Ärger an, alldieweil ich mich außer für Beethoven und Brahms auch für Pop/Rock-Musik zu interessieren anfing, was mein Geigenlehrer völlig indiskutabel fand. Allenfalls das deutsche Volksliedgut war gestattet. Als ich dann 15 war, kam es zum unvermeidlichen Bruch mit meinem Geigenlehrer  :twisted:

Genauso ging's mir damals mit meiner Gitarrenlaufbahn  :(
Hab dann auch aus Frust aufgehört, aber meine Klampfe hab ich noch. Blockflöte hab ich auch gespielt, im örtlichen Schulorchester. Wir durften sogar offiziell die Leute nerven  :-D

Zitat
Was würdet Ihr denn gerne hören, wenn Ihr gezwungen würdet, in meine gesammelten Werke reinhören zu müssen?

Was nettes  :wink:
Auf jeden Fall kein Cover...lieber 'ne Eigenkomposition.

musik

Antwort #10
[size=0px]...I LOVE MY GIBSON......[/size]




bye
Tom  :-D

musik

Antwort #11
Ich bin ziemlich unmusikalisch und habe es noch in meiner Pubertät aufgegeben, selbst ernsthaft Musik zu machen.
Schon in der Grundschule habe ich den obligatorischen Blockflötenunterricht begonnen und auch nach Jahren noch nicht gehört, welcher  Ton grade gespielt wird, wenn wir das raten sollten.

Klassische Gitarre fand ich nett, habe aber nie gehört, wann das Instrument gestimmt ist und wann nicht. (Wer behauptet eigentlich, daß man das mit der Zeit lernt? Ich mußte immer musikalische Menschen um mich versammeln und die fragen, ob eine Seite höher oder tiefer gedreht werden muß, damit es stimmt.)
Der Gitarrrenkurs mit Gesinge war noch schlimmer. Ich singe nie. Schon gar nicht, wenn jemand zuhört. Und den Kram, den wir da singen sollten, würde ich nicht einmal singen, wenn ich allein auf der Welt wäre.

Ich bewundere diejenigen, die irgendwelche Instrumente spielen und wirklich singen können!
Noch mehr bewundere ich diejenigen, die auch noch in der Lage sind, eigene Lieder zu schreiben und damit etwas auszudrücken.

Re: musik

Antwort #12
Ja, ich singe und spiele keyboard/piano und (naja) gitarre. Ich schreibe selbst songs, spiele aber auch viel alte Sachen.
50er, 60er, 70er...so aus dem Bereich. Auch noch 80er. Ansonsten von stil querbeet, Rock n´roll, Gothik, Psychedelic, Folk und Krach.

EiwobDivad

musik

Antwort #13
Also, ich habe in der Grundschulzeit auch mal Geige gelernt, da ich aber eigentlich viel lieber Klavier gespielt hätte, hat mir der Geigenunterricht nie besonders großen Spaß gemacht.

Mein Geigenlehrer an der Musikschule hat sich zwar große Mühe gegeben, aber letztendlich habe ich nach 4 Jahren doch freiwillig aufgehört.
Danach hab ich so für mich noch ein wenig Klavier und Blockflöte gespielt.

Außer der Liebe zur Musik ist von all dem aber nicht viel an Kenntnissen übrig geblieben (egentlich gar nichts). :oops:

musik

Antwort #14
Zitat
(Blockflöten kommen aber seltsamerweise in der Rockmusik so gut wie gar nicht vor gruebel.gif).
"Staiway To Heaven" sollte man aber doch beim Thema Rockmusik und Blockflöten nicht vergessen 8) .

 
Simple Audio Video Embedder