Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Kommentare zum REMIX-Artikel (596-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kommentare zum REMIX-Artikel

I would be your slave?

Nun ja, ich denke, diese Versklavung bei David's Wettbewerb war recht freiwillig, oder?

Natürlich kann man sich über die Rechte streiten, andererseits kann ich's verstehen, daß er sie behalten möchte.

Grüsse, crystal

Kommentare zum REMIX-Artikel

Antwort #1
hä  :?:

gruß, Z

Kommentare zum REMIX-Artikel

Antwort #2
Zitat
hä  :?:

gruß, Z


Wie hä? Ich meine den Artikel hier auf der Homepage von davidbowie.de "Ist DAVID ein Sklavenhalter?", so hieß er, glaube ich.

Gruß, C

Kommentare zum REMIX-Artikel

Antwort #3
ah so  :D
ich sollte doch öfter mal die Titelseite dieser Webseite lesen und nicht immer gleich ins Forum klicken...

Zitat
   Geschrieben von davidbowie.de auf Dienstag, 09.Mai. @ 13:07:42 CEST (25 mal gelesen) (mehr... | 1 Kommentar | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Punkte: 0)    
   
News Immer mehr Musiker veranstalten Remix-Wettbewerbe im Netz. Ein Jura-Professor hat sich jetzt mit scharfen Worten gegen die Bedingungen dieser Wettbewerbe gewandt. Wer Remixern zum Verzicht auf jegliche Urheberrechte verpflichte, verhalte sich damit wie ein Sklavenhalter, so er Professor.

Als David Bowie vor zwei Jahren einen ungewöhnlichen Wettbewerb für Audi verstaltete, lud Bowie seine Fans dazu ein, seine Songs zu remixen. Der Gewinner des Wettbewerbs bekam einen Audi TT. Eine tolle Sache eigentlich, oder?

Ganz und gar nicht, findet der Jura-Professor Lawrence Lessig. "In den Lizenzbedingungen des Wettbewerbs steht, dass Bowie nicht nur alle Rechte an seiner eigenen Musik hält, sondern auch an den Werken von Tausenden von Menschen, die seine Musik remixt haben", bemängelt Lessig. Dies seien Bedingungen wie zur Zeit der Sklaverei, so sein Urteil.

Lawrence Lessig ist Mitbegründer der Creative Commons-Initiative, die Kreative von einem freigebigeren Umgang mit ihren Urheberrechten überzeugen will. Creative Commons organisiert über seine CCMixter-Website selbst auch eigene Remix-Wettbewerbe. Wer dort teilnimmt, kann die selbst erstellten Remixe jedoch auch problemlos auf der eigenen Website zum Download anbieten.


jaja.... das  hat mir damals aber auch nicht gefallen... daß ich keine Rechte an meinen Remixen haben soll.... da die Chance, das Auto zu gewinnen ja sehr gering war...nä... aber andererseits war ich mir immer im Klaren, daß es eh keinen Arsch interessiert, was ich und 99% der Leute da zusammenmixen..
d.h. doch, das b-netter betriebene online-Radio "Transmission/Transition"  (RIP) machte ne Show mit all den Tracks... sehr schön.

Tja, aber das mit den Rechten und dem BO ist schon so  ne Sache... z.b. gibt es irgendwo einen Passus in den Regularien zur Bowienet-Galerie, daß alles was man dort - oder am MB postet, Eigentum von B-net wird...
Das ist natürlich ungeheuerlich!
Weshalb viele Leute inzwischen nur noch links zu eigenem Webspace posten, wo die besagte Datei sich befindet...

(allerdings finde ich den betreffenden Satz jetzt nicht..) 

gruß, Z

Kommentare zum REMIX-Artikel

Antwort #4
die Quelle zu dem Artikel würde mich interessieren,
Reinhold


kommentiert hab ich's "vorn" schon
das muss reichen

Kommentare zum REMIX-Artikel

Antwort #5
Hi Zicky,

alles was man auf B-net postet, wird Eigentum von B-Net?
Nun gut, das ist nicht so dolle.
Andererseits, wenn ich bedenke, was es für private Aufnahmen aller Art gibt, an denen David keine Rechte besitzt :D

ABER:
Ich möchte dort gerne Werbung für das Spaceboy-Festival machen.
Hoffe doch, daß mein/unser Buch dann nicht auch in DAVIDs Eigentum übergeht, hps?  8O

Grüsse, crystal

Kommentare zum REMIX-Artikel

Antwort #6
Zitat
die Quelle zu dem Artikel würde mich interessieren,
Reinhold


kommentiert hab ich's "vorn" schon
das muss reichen


Dweny,

aus einem Interview mit Lessing im AlwaysOn Network.
http://www.alwayson-network.com/comments.php?id=P14290_0_1_0_C

Beste Grüße

Reinhold

Kommentare zum REMIX-Artikel

Antwort #7
Nun ja, ich kann in denn allerseltensten Fällen mit einem Remix machen was ich will, schließlich hält der Originalartist immer noch die Rechte an dem Material das ich remixe. Wenn wir mal von der Seite des Herrn Lessig absehen, bin ich noch nie auf einen offiziellen Remix-Wettbewerb gestoßen, bei dem das anders ist. Also keine Ahnung warum er sich jetzt gerade Bowie ausgesucht hat.
Allerdings befürworte ich schon wenigstens die Möglichkeit des freien Downloads, der Remixe.

Was ist denn damals mit dem Gewinnerremix passiert?

 
Simple Audio Video Embedder