Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Exhibition Ticker (21605-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Exhibition Ticker

Noch ein Thread für die Kunstfreunde unter den Bowie-Fans.

Ich dachte, es wäre ganz nett, wenn hier interessante, sehenswerte Ausstellungen eingetragen würden, da einem (gerade überregional) ja auch gern mal etwas Spannendes durch die Lappen geht.
 
Meine derzeitigen Favoriten:
In der Schirn Kunsthalle Frankfurt läuft derzeit (noch bis zum 30. Januar) die Einzelausstellung "Courbet – Ein Traum von der Moderne" mit 80 Werken des französischen Realisten. Zwar fehlt der „Ursprung der Welt“, aber dafür sind viele andere hochkarätige Arbeiten (Portraits, Sozialstudien, Landschaftsbilder) zu sehen.



In Darmstadt und Wiesbaden laufen parallel zwei tolle und sehr unterschiedliche Ausstellungen zum Expressionismus, wobei Wiesbaden die Schau fürs Auge, Darmstadt die Ausstellung für den Kopf liefert.

Im Museum Wiesbaden gibt es unter dem Titel „Das Geistige in der Kunst – Vom Blauen Reiter zum Abstrakten Expressionismus“ noch bis zum 27.02. wunderschöne und ikonische Bilder von Klee, Marc und Kandinsky bis zu Mark Rothko und Barnett Newman zu sehen.

Auf der Mathildenhöhe in Darmstadt dagegen läuft mit 2Gesamtkunstwerk Expressionismus" noch bis zum 13.02. eine programmatische Ausstellung, die den Expressionismus als kulturelles und (gesamt-)gesellschaftliches Phänomen zu beleuchten versucht. Neben Malerei geht es hier auch um Film, Tanz, Literatur, Werbung und Gebrauchskunst.


Exhibition Ticker

Antwort #1
ein schöner thread und gleich ein Haufen Ausstellungen, von denen ich wohl nur einen Bruchteil sehen werde.... :?

Aber möchte gleich noch eine Ausstellung ergänzen, in der ich heute gewesen bin:

László Moholy-Nagy – Kunst des Lichts
4. November 2010 bis 16. Januar 2011



...link...

im Berliner Gropiusbau...
(für Bowisten: unweit des Hansa Studios)

...nicht zu groß und  leider recht teuer (9€)...
Aber trotzdem interessant.

Vor allem muss man sich unbedingt den experimentellen Film "do not disturb" ansehen, der im hintersten Raum läuft.... 
(ist von 1945, in Farbe und ziemlich psychedelisch..)

 

Einige der Filme, die auch in der Ausstellung zu sehen sind, gibt es hier im Preview:
http://www.moholy-nagy.com/Film_Previews.html

[Aber, wär ja zu schön gewesen!
Zitat
This video contains content from Believe, UMG and INgrooves. It is not available in your country.
:zunge:
das ist echt eine Pest!!!]

gruß, Z

Exhibition Ticker

Antwort #2
Super Idee so ein Ausstellungs-Ticker, vielen Dank für die Tips! :)

Die Moholy-Nagy Ausstellung im Gropiusbau hatte ich auch schon mal auf dem Schirm, hab sie dann aber wieder total vergessen, gut daß ich jetzt hier daran erinnert wurde. Da der Gropiusbau erfreulicherweise auch Montags geöffnet hat werde ich mir die Ausstellung wohl am Montag nach der Bowie-Party im Januar anschauen (am Sonntag ist mit Brunch und Brücke-Museum ja schon reichlich Programm vorgesehen).

miss peculiar

Exhibition Ticker

Antwort #3
Nachdem ich jetzt schon "Soma" verpasst habe  :zunge:  will ich doch noch unbedingt diese Woche noch zur  Sigmar Polke-Ausstellung gehen!



http://www.adk.de/de/projekte/2011/polke/index.htm

In der "Akademie der Künste" am Pariser Platz[size=0px](t) [höhö][/size]

Noch bis 13.März!

Gruß, Z

Exhibition Ticker

Antwort #4
Ich habe erst neulich Karten für diese Ausstellung erworben.



[size=0px]Kompass[/size]
Zeichnungen aus dem Museum of Modern Art New York
The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection

11. März bis 29. Mai 2011


Die „Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection” ist eine umfassende Sammlung von etwa 2600 Arbeiten auf Papier von über 600 Künstlerinnen und Künstlern. Sie ging als Schenkung im Mai 2005 an das Museum of Modern Art (MoMA) in New York. Die Ausstellung „Kompass“ zeigt nun erstmals eine umfangreiche Auswahl von über 250 Arbeiten von 120 Künstlerinnen und Künstlern.


KlausD

Exhibition Ticker

Antwort #5
Aktuell gibt es in der Schirn wieder eine sehr empfehlenswerte Ausstellung. Für Surreale Dinge wurden rund 150 echte Ikonen der surrealistischen Objekt-Kunst zusammengetragen (von Dalí, Bellmer, Magritte, Masson, Fini, Man Ray, Duchamp usw. usf.). Die Ausstellung läuft noch bis zum 29.05.



Weitere Infos

Exhibition Ticker

Antwort #6
Die Kestnergesellschaft in Hannover zeigt noch bis zum 8. Mai die erste institutionelle Einzelausstellung zum Werk von Fotografie-Exzentriker David LaChapelle in Deutschland.
Aber Achtung: Es geht bei dieser Ausstellung nicht um seine Star-Portraits, sondern nur um die großformatigen, barocken Tableaus.






Exhibition Ticker

Antwort #7
Nur ein kleiner Tipp für eine kleine Ausstellung in Berlin, aber ich finde sie sehr interessant:

Zwillingsbilder. Röntgenfotografien von Skulpturen
Ausstellung im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité



Zitat
Das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité (BMM) zeigt in seiner neuen Sonderausstellung „Zwillingsbilder“ Röntgenfotografien verschiedener Skulpturen aus Deutschland und den USA. Die Technik des Durchleuchtens ermöglicht einzigartige Einblicke in die Plastiken, die aus so unterschiedlichen Materialien wie Bronze, Holz oder Terrakotta bestehen. Sichtbar wird ein Innenleben an Formen und Strukturen, die sich im Kunstwerk verbergen. Zwanzig dieser Bilder aus verschiedenen Museen sind jetzt im Präparatesaal des BMM zu sehen und stehen damit in einem künstlerisch-medizinischen Spannungsfeld.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin.

Link:
http://www.bmm.charite.de/aktuelles/Zwilling.html

Wann?
Freitag, dem 15. April bis Sonntag, den 5. Juni 2011

Wo?
Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Campus Mitte, Charitéplatz 1
10117 Berlin

Exhibition Ticker

Antwort #8
[size=0px]Jetzt ist Andy Warhol ein Potsdamer[/size]

Die Villa Schöningen widmet dem Meister der Pop-Art-Kunst eine große Ausstellung.

Ich werde mir die Sache nächste Woche mal anschauen.

Mehr Info gibt es [size=0px]HIER[/size]


Die Villa Schöningen widmet dem Meister
der Pop-Art-Kunst eine große Ausstellung.
Ab 3. Mai bis 24. Juli,
Glienicker Brücke, Berliner Straße 86, Potsdam,
Di-Fr 11-18 Uhr, So+So ab 10 Uhr,
8 Euro, 0331 2001741

Exhibition Ticker

Antwort #9
Trotz Erkältung, vollgestopft mit Aspirin und mit Nasensalbe bewaffnet war ich heute in der aktuellen Ausstellung im Berliner Postfuhramt:

 
Zitat
Ausstellung
Fritz Eschen  -  Berlin unterm Notdach

Fotografien 1945 bis 1955
7. Mai bis 26. Juni 2011
Eröffnung Freitag, 6. Mai, 19 Uhr . Maximilian Hecker . DJ T-Ina Darling

Kapitulation, Stunde Null, Berlin in Trümmern. Der Tiergarten abgeholzt, die Gedächniskirche zerbombt, das Nicolai Viertel eine Ruinenlandschaft, der Lehrter Bahnhof voller Flüchtlinge – und langsam hält der Alltag Einzug in das Leben der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Neuanfang ist geprägt von Arbeitslosigkeit und sozialem Elend, Handel und Schwarzmarkt, Besatzern und Besiegten. Fritz Eschen erkundet das Leben und Überleben im zerstörten Berlin seit 1945 und lässt keinen Bereich des öffentlichen Lebens aus. Seine Fotografien sind wichtige zeithistorische Dokumente frei von jeglichem Pathos und Dogmatismus und eben aufgrund ihrer unspektakulären Motive einzigartig.

C/O Berlin präsentiert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Fotothek, Dresden, ca. 120 Fotografien aus dem Gesamtwerk von Fritz Eschen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Lehmstedt Verlag. Erstmals zu einer Ausstellung stellt C/O Berlin gemeinsam mit CultureTouch eine App zusammen, die den heutigen Zustand der Orte auf den historischen Bildern zeigt sowie zusätzliche geschichtliche Informationen beinhaltet. Mit Fritz Eschen setzt C/O Berlin seine Serie zeithistorischer Fotografien fort, in der schon das Lebenswerk von Roger Melis gezeigt wurde.


http://www.co-berlin.info/


Unverzichtbar für jeden, der sich für die jüngere Berliner Zeitgeschichte interessiert!

Der Eintritt kostet allerdings auch happige 10€ (:zunge:), aber dafür kann man sich damit auch noch die anderen beiden Ausstellungen im Hause mit ansehen, Sascha Weidner und Talents...

Ein dicker Fotoband von Fritz Eschen, in dem die meisten der Bilder enthalten sind, kostet dagegen vergleichsweise geringe 24,90.


Gruß, Z

Exhibition Ticker

Antwort #10
Zitat
Ich habe erst neulich Karten für diese Ausstellung erworben.



[size=0px]Kompass[/size]
Zeichnungen aus dem Museum of Modern Art New York
The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection

11. März bis 29. Mai 2011


Wirklich eine sehr sehenswerte Ausstellung, und anders als die "große" MoMA Ausstellung vor einigen Jahren nicht so überlaufen.

Besonderes angetan hatte es mir u. a. dieses Werk des Briten Jim Lambie aus dem Jahre 2004 mit dem Titel Screamadelica (nchstehend nur ein Ausschnitt, tatsächlich bedeckte es eine komplette Wand in einem Ausstellungsraum)



Und als Anregung für einen meiner nächsten Berlin-Besuche habe ich heute per Google-Alert einen Hinweis auf eine Fotoausstellung von Herb Ritts in der Galerie Camera Works erhalten:

Die Berliner Galerie Camera Work freut sich, ab dem 14. Mai 2011 Fotografien von Herb Ritts auszustellen. Die Ausstellung gibt einen umfangreichen Einblick in das Werk des im Jahr 2002 verstorbenen Fotografen. Alle ausgestellten Arbeiten sind zu Lebzeiten des Künstlers unter seiner Aufsicht geprintet worden. Der Autodidakt Ritts (*1952) hat in den 1980er und 1990er Jahren mit nahezu jedem Superstar gearbeitet. Unter den ausgestellten Porträtaufnahmen finden sich Namen wie Madonna, Mick Jagger, Dustin Hoffman, David Bowie, Philip Seymour Hoffman, Laetitia Casta, Jack Nicholson oder Cindy Crawford. Seinem einzigartigen Blick sindsowohl unverwechselbare Porträts als auch sehr ästhetische Aktaufnahmen zu verdanken – viele Prominente haben sich vor seiner Kamera zum ersten Mal ausgezogen. Mit großem Einfühlungsvermögen und seiner stilistischen Sicherheit im Einsatz von strengen Formen, die eine monumentale Sinnlichkeit bewirken, schuf Herb Ritts zeitlose Ikonen und beeinflusste mit seiner innovativen Bildsprache eine ganze Generation von Fotografen. Sand, Meer, Himmel und oftmals unheilvolle, dramatische Schatten sind die Hintergründe vor denen Herb Ritts seine perfekten Lichtskulpturen inszeniert.

http://www.camerawork.de/

:)

miss peculiar

Exhibition Ticker

Antwort #11
Da ist mir jemand in zweifacher Hinsicht zuvorgekommen.

Erstens die MoMA-Ausstellung betreffend und

zweitens die Herb Ritts Ausstellung zu der ich Montag gehen werde
Ich habe die Newsletter auch erst heute bekommen.


Zur MoMA kann ich nur jedes Wort von Eva bestätigen.

Eine eindrucksvolle Sammlung.

Mir persönlich hat ein Bild mit dem Titel "Der Wald vor lauter Bäumen" oder so gefallen.

Ein ca 2 x 3 m großes Bild das ein Birkenwäldchen darstellt.

Erst bei näherer Betrachtung stellt man fest das es nicht gemalt ist sondern eine Collage aus Notenblättern, Partituren und anderen schriften ist.

Das Laub am Boden besteht aus Köpfen die aus Zeitungen augeschnitten am Fuß der "Bäume" platziert wurde.


Wer Herb Ritts nicht kennt dem seien hier zwei seiner Bo-Bilder gezeigt.







KlausD

Exhibition Ticker

Antwort #12
Herb Ritts Ausstellung im Camera Works Berlin.

Heute war ich dort um mir die Bilder anzuschauen.

Herb Ritts war einer der Großen die für Harper’s Bazaar, Rolling Stone, Vanity Fair und Vogue fotografiert haben.

Wenn man sich erstmal einen Namen gemacht hat kann man Fotografieren was man will, es wird hochgejubelt.

Vom rein fototechnischen sind viele Bilder von Bo die hier im Forum gepostet wurden besser.

Allerdings können wir die Fotos nicht in Schwarz/weiß für 3400,- Euro verkaufen.

Die Bilder (durchweg schwarzweiß) in Größen zwischen 30x30 cm und 2 x 2 m
von Prominenten aus Film und Musik sind allesamt auf zwei Etagen präsentiert.

Mein Fazit: Die Ausstellung ist entbehrlich.

Hier da einzige Foto von Bo das in der Ausstellung zu sehen war.




KlausD

Exhibition Ticker

Antwort #13
Danke für die kritische Einschätzung....  ;)

da kann man sich den Besuch ja sparen... nicht?

Gruß, Z

Exhibition Ticker

Antwort #14
Danke für die Recherche Klaus, die Ausstellung ist wohl wirklich entbehrlich. Berlin hat genügend andere interessante Ausstellungen zu bieten für die dann eben mehr Zeit bleibt. :)

miss peculiar

 
Simple Audio Video Embedder