Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: R.I.P. Edgar Froese (400-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

R.I.P. Edgar Froese

Edgar Froese, Gründer und Kopf der einflussreichen Elektronikband Tangerine Dream, ist tot.

Froese war bereits am 20. Januar in Wien an den Folgen einer Lungenembolie gestorben. Das gab die Band heute auf Facebook bekannt. Sein Tod kam demnach "plötzlich und unerwartet”. “Die Trauer in unseren Herzen ist unermesslich”, schrieb die Band in ihrem Statement. Und fügte hinzu: “Edgar sagte einmal: ‘Es gibt keinen Tod. Nur einen Wechsel der kosmischen Adresse’. Das spendet uns ein wenig Trost.”

Froese gründete Tangerine Dream 1967 in Berlin, und schon bald gehörte die Gruppe neben Can und Kraftwerk zu den wichtigsten Bands aus Deutschland.

Tangerine Dream nahmen im Laufe ihrer Karriere über 100 Alben auf, darunter Klassiker wie “Atem”, das John Peel 1973 als sein “Album des Jahres” bezeichnete, und “Phaedra” von 1974, sowie zahlreiche Soundtracks, unter anderem für den Film “Risky Business” mit Tom Cruise.

2013 steuerten Tangerine Dream noch Musik zum Computerspiel Grand Theft Auto V bei.



R.I.P. :cry:

Reinhold


R.I.P. Edgar Froese

Antwort #2
Zitat
Zum Tod von Edgar Froese:
Tut mir leid, Jerome und Bianca, dass er so gehen musste.
Edgar hat mir einmal sehr geholfen, das bleibt unvergessen, auch die Zeit mit ihm im Zodiak, als er noch nur Gitarre spielte, hier haben wir gemeinsam begonnen die Grenzen der allgemein akzeptierten Vorstellung davon, wie Musik zu sein habe, zu überqueren hinein in etwas, das dunnemals unvorstellbar gewesen ist.
Macht euch seine Einstellung zu eigen. Er hat nur die kosmische Adresse gewechselt.

https://www.facebook.com/...



gruß, Z

Edgar-Froese-Museum

Antwort #3
Das Berliner Edgar-Froese-Museum

Im vergangenen Jahr starb Edgar Froese, Gründer der weltberühmten Elektronik-Band Tangerine Dream. Während seiner fast 50-jährigen Karriere wurde er zum Weltstar, komponierte für Hollywoodfilme und brachte dutzende stilprägende Alben heraus.




TANGAUDIMAX – The Tangerine Dream SoundART Museum

Beste Grüße

Reinhold ★

Tangerine Dream: Der ultimative Sound | Doku

Antwort #4
Tangerine Dream: Der ultimative Sound | Doku | ARTE





 
Simple Audio Video Embedder