Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: db:: Journal for Wednesday, April 23, 2003 - Nina Simone (842-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

db:: Journal for Wednesday, April 23, 2003 - Nina Simone

Zitat
Read the news of Nina Simone's passing. She was an impassioned and vital presence in music and her songs gave me much inspiration and pleasure and will continue to for many years to come.

I met her many times in the early part of my career and had the honour of sitting next to her at her piano while she played a classic run of her compositions just for me. An unforgettable experience.

It is quite impossible to describe the power of her performance unless you had been lucky enough to share it first hand. An astonishing woman and a sad day.

db:: Journal for Wednesday, April 23, 2003 - Nina Simone

Antwort #1
Danke Reinhold.
Just what I was looking for...

db:: Journal for Wednesday, April 23, 2003 - Nina Simone

Antwort #2
:oops:  :oops:  da is mir wohl was entgangen...  :oops:  :oops:
thanx, R.

Gruß,.Z

db:: Journal for Wednesday, April 23, 2003 - Nina Simone

Antwort #3
:oops:  <----- dazu besteht kein Grund Z. :)

db:: Journal for Wednesday, April 23, 2003 - Nina Simone

Antwort #4
Äh... kurze Frage: Wer war Nina Simone?

Will hier nicht als Ignorantin dastehen, aber es interessiert mich doch irgendwie. Bin ja lernfähig...

db:: Journal for Wednesday, April 23, 2003 - Nina Simone

Antwort #5
Zitat
Äh... kurze Frage: Wer war Nina Simone?

Will hier nicht als Ignorantin dastehen, aber es interessiert mich doch irgendwie. Bin ja lernfähig...




Zitat
Mit Titeln wie "I put a spell on you" wurde Nina Simone weltberühmt, sie machte sich auch als Protestsängerin einen Namen: Im Alter von 70 Jahren ist die amerikanische Jazz-Sängerin in Südfrankreich gestorben.

 
Bekannt wurde Simone mit ihrer Interpretation von Liedern wie "My Baby Just Cares for Me" (1966) und "One Night Stand" (1967). Ende der 50er Jahre kamen die ersten Plattenaufnahmen mit "Plain Gold Ring" und "Don't Smoke In Bed". Bekannt wurde sie mit ihrer Interpretation von "I Love You Porgy" aus der Oper "Porgy & Bess".

Später verarbeitete sie in ihren Lieder die politisch turbulenten 60er Jahre. Nach dem Tod von vier schwarzen Mädchen bei einem Bombenanschlag auf eine Kirche in Birmingham in Alabama und der Ermordung von Medgar Evers schrieb sie "Mississippi, Goddam". Den Mord an dem schwarzen Bürgerrechtler Martin Luther King verarbeitete sie in dem Lied "Why? The King of Love is Dead". Eines ihrer bekanntesten Lieder ist die schwarze Hymne "To be Young, Gifted and Black".

Ihr "Don't Let Me Be Misunderstood" wurde später von Eric Burdon und den Animals gecovert. 1965 schaffte sie mit ihrer Version von Screamin' Jay Hawkins's "I Put a Spell on You" erstmals den Sprung in die europäischen Hitparaden.





Reinhold

 
Simple Audio Video Embedder