Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Stay '97 (98-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von [EP] David Bowie Is I...
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Stay '97

Antwort #1
Hatte er damals ein paar Kräuter zu viel in seiner Kippe? Das ist ja furchtbar! Bestätigt nochmals meine Abneigung gegen seine Mitteneunziger Phase.

Antw.: Stay '97

Antwort #2
Ich finde die Version großartig, vor allem Reeves Gabrels.

LG
Petra

Antw.: Stay '97

Antwort #3
Sorry, ist nicht Meins!
Stay ist Stay und dazu gehört m.E. das funky-groovy old school Intro und die Riffs von Slicky. Sonst ist es nicht Stay... 

Antw.: Stay '97

Antwort #4
Mir gefällt diese "Stay"-Version erheblich besser als das Original!
:D

Gruß, Z



Antw.: Stay '97

Antwort #7
Echt jetzt?  :o  Das ist doch total nervtötend. Diese furchtbaren Samples und Effekte, das hektische Schlagzeugspiel von Alford, welches mir auch schon auf Earthling nicht gefiel, also alles in allem, Stay verschlimmbessert.   ;)

Antw.: Stay '97

Antwort #8
Ja, echt jetzt. Frag mich nicht warum, aber ich finds super. Zumal ich mit Earthling und der dazugehörigen Tour auch nicht gerade viel anfangen konnte.

Antw.: Stay '97

Antwort #9
LOOOL. :D
Tja, da gehen die Geschmäcker offenbar auseinander...

Nun war ich selbst nie der Fan des Originals - im Gegensatz zu manch anderen Bowisten, für das ein Favourite ist...
War "Stay" bei mir nie...
Ich fand es etwas eintönig, repetitiv und kein-Ende-findend...

Hingegen mochte ich immer recht gern den 90er Sound des Bo, wo er mit Industrial experimentiert hat...
Dieser Mix von Elektronik und Analog...
Und ich mag auch Reeves Gabrels....

Am neuen "Stay" gefällt mir, dass es weniger repetitiv ist und der Sound mehr Tiefe aufweist - und überhaupt "fetter" ist.
 Ich schätze sehr Reeves Gitarre, die "Effekte" und die Drumloops...
Und es hat ein richtiges Ende...

Aber, das kann man natürlich auch ganz anders sehen....  >:D


Gruß, Z


Antw.: Stay '97

Antwort #10
Ja, Geschmäcker sind unterschiedlich, bloß gut. Aber gerade bei Stay fehlt mir das funky-groovy intro (danke Carmen). Und Stay kann gar nicht laaang genug sein. Und beim neuen Stay stört mich das besonders Fette. Das muß eigentlich nicht sein. Überhaupt finde ich hat Bowie bei seinen eigenen Coverversionen oft daneben gelegen. Siehe Panic in Detroit 1979, Look back in Anger 1989, Fame 90 oder auch Space Oddity 1979, allesamt unnötig und viel zu aufgeblasen.

Antw.: Stay '97

Antwort #11
Ha! Ich wusste, dass ich diese Version schon mal gehört/gesehen hatte:

@Madman‍ nicht reinschauen... und wenn ja, dann ohne Ton 😉

https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=8D7tS--MhwQ

@zicky_dustbin‍ hat schon mal die wichtigsten Fakten genannt:

A) Man muss das Original "Stay" sehr mögen. In meinem Fall ist es so. Ich liebe diesen Song! Außerdem lerne ich gerade dieses Stück mit der Gitarre und befasse mich sehr intensiv damit. Mit dem Original, meine ich.

B) Man muss Gabrels auch mögen. Leider gehört er nicht zu meinen Favs unter den Gitarristen von Bowie (oh Gott, ich spüre schon die Pfeilen, die gerade auf mich geschossen werden... 😜).

Nicht falsch verstehen, bitte!
Ich halte Gabrels für einen begnadeten Gitarrenvirtuosen und wer die Brigde School acoustic sessions kennt, weiß, wie gut er ALLES auf die Gitarre übertragen kann. Beispiel: Mike Garsons Klavierpart in "Aladdin Sane". Der pure Wahnsinn!!

ABER: Meistens und vor Allem in dieser 97-Phase irritiert er mich mit seinen scharfen, schrillen und unordentlichen Riffs. Es gibt sehr wenige Solis von ihm, die mich wirklich berühren. Im Gegensatz jetzt zB zu Slicky, Ronson oder Fripp.

Geschmackssache, definitiv!


Antw.: Stay '97

Antwort #12
Auf mich trifft das auch alles zu, Stay gehört keinesfalls zu meinen Lieblingssongs und ich mag Gabrels sehr. Was du als unordentlich bezeichnest Carmen, ist Metal. Gabrels ist nun mal ein Metal Gitarrist. Es sind typische Metall Riffs, die er spielt. Da ist ich sowieso ein Hardrockfan bin...

Stay musste Outside und Earthling angepasst werden und das ist gut gelungen. Ich mag die Dynamik dieser Phase. Alle die die Outside-Tour live gesehen haben, sagen, es war seine beste. Das glaube ich nur zu gerne.
Gabrels hatte einen entscheidenden Anteil daran.

LG
Petra

Antw.: Stay '97

Antwort #13
Ich habe die Outside-Tour auch gesehen, war für mich aber definitiv nicht seine beste. ;)
Deutschlandhalle war nur zu 2/3 besetzt, was aber den Vorteil hatte ganz vorne ohne all zu viel Gedrängel stehen zu können.
Loreley fand ich dann schon viel besser. War ja auch TV da. Ne Woche später in Halle ganz wenig Zuschauer.

Und Gabrels fand ich als Gitarrist auch nie so toll. Aber er hat bestimmt nur so gespielt, weil Bowie es so wollte.

Ich erinnere mich noch an die Earthling-Tour. Bowie kommt mit seiner Zwölfseitigen auf die Bühne und spielt mein geliebtes Quicksand. Ich bin dahingeschmolzen, bis Gabrels kam und so richtig fies scharf reingrätschte.

Aber als Mensch und Freund denke ich, hat er Bowie gut getan.

Antw.: Stay '97

Antwort #14


Wenn ich mir das so anschaue, muss ich mich dann doch korrigieren. Das Original ist besser.

LG
Petra

 
Simple Audio Video Embedder