Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021 (104-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021

To Know Him Is to Love Him

Ihn zu kennen, heißt ihn zu lieben?
Oder doch nur die Schmonzette am Donnerstag?
Oder handelt es sich hierbei nur um ein weiteres Indiz, dass scheinbar alles mit Allem zusammenhängt?

Wir starten unsere Reise in Hull, einer nordenglischen Hafenstadt. Hier erblickte im Jahre 1946 Mick Ronson das Licht der Welt. Mit musikalischem Talent gesegnet, formierte er mit einigen Mitstreitern, darunter der Schlagzeuger John Cambridge, im Jahre 1965 eine Band namens The Rats, welche zumindest lokal recht erfolgreich war.

Es tut zwar nicht zur Sache, aber dennoch möchte ich anmerken, dass The Rats im Jahre 1967 die psychedelische Nummer "The Rise and Fall of Bernie Gripplestone" aufgenommen haben. Abgesehen von „Bernie Gripplestone" kommt mir der Name seltsam vertraut vor. Euch auch?

Im Jahre 1969 stieg John Cambridge bei den Rats aus und wurde durch einen gewissen Woody Woodmansey ersetzt. Für Mick Ronson ging die musikalische Reise ein Jahr später weiter. Auf Empfehlung von Rick Kemp spielte Mick Ronson Anfang 1970 auf dem Folk-Rock-Album „Fully Qualified Survivor“ von Michael Chapman mit. Neben Rick Kemp am Bass und Mick Ronson an der Gitarre waren mit Paul Buckmaster und Gus Dudgeon auch einige Mitstreiter aus früheren Bowie-Tagen mit am Werk. Und hört man heute Stücke wie zum Beispiel „Soulful Lady“ oder „Stranger In The Room“ fühlt man sich schon leicht an den Gitarrensound, des später im gleichen Jahr aufgenommen Bowie-Albums „The Man Who Sold The World” erinnert.

Im Anschluss an die Aufnahmen von „Fully Qualified Survivor“ rekrutierte Bowie sowohl Mick Ronson als auch seinen früheren Rats-Bandkollegen John Cambridge für die Bowie-Backingband The Hype. Gemeinsam mit Tony Visconti spielen Sie am 22 Februar, in albernen Kostümen das legendäre „The Roundhouse“-Konzert, welches als Geburtsstunde des Glam in die Geschichtsbücher eingehen wird. Und wie so oft wiederholt sich Geschichte. John Cambridge steigt aus und wird erneut durch Woody Woodmansey ersetzt. Mit Woody und Mick Ronson nimmt Bowie dann „The Man Who Sold The World” auf.

Der Rest der Geschichte sollte uns bekannt sein und so springe ich zum Jahresende 1973. Während Rick Kemp der Bassist des Michael Chapmans Albums „Fully Qualified Survivor“ inzwischen fast zwei Jahren bei der Folk-Band „Steeley Span“ spielt, ist Bowie mit den Aufnahmen von Diamond Dogs beschäftigt. Als er gefragt wird, ob er sich an den Aufnahmen des sechsten Steeley Span-Albums beteiligt, sagt er sofort zu, und taucht kurzerhand begleitet von seiner Entourage und einem Saxofon im Studio auf, um ein zumindest zum Ende hin recht eigenwilliges Saxofon-Solo für die Cover-Nummer „To Know Him Is to Love Him“ beizusteuern.

Ob dieses ein Freundschaftsdienst war, oder ob das Bowie-Management vergaß die Rechnung zu stellen, wird vermutlich nie geklärt werden können. Ebenso wenig werden wir wahrscheinlich nie erfahren, was dreieinhalb Jahre später in einer West-Berliner Altbau-Wohnung vorgegangen sein soll. Einer Legende nach soll unser Freund sich in eine Toilette eingeschlossen, und wieder und immer wieder die Klospülung betätigt haben. Die Grundlage der rauschenden Klospülung bildete dann die Grundidee der düsteren Instrumentalnummer „Neukölln“. In den Hansa-Studios verfeinerte Bowie diesen Track mit einem Saxofon-Solo, welches durchaus an das Ende des Solos von „To Know Him Is to Love Him“ zu erinnern vermag.

Sway resümiert (und kapituliert nahezu), dass „Ihn“ zu kennen, ihm schier unmöglich scheint. Zu viele Details und die Schmonzette des Donnerstages schwirren in seinem Kopf. Leise summt er vor sich hin: „To know know know him, Is to love love love him, And I do and I do and I do...."

Antw.: To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021

Antwort #1
Aaaaah Steeleye Span!

Alles klar!!

Dann kannte ich den Titel ja doch, aber ich bin neulich wirklich nicht drauf gekommen woher!

Als Petra was von Amy schrieb, und ich diese gestern bei dem Titel auf Spotify fand hatte ich mich auch noch sehr gewundert was das mit David zu tun haben soll.

:)

Die CD von Steelyeye Spsm müsste ich sogar haben.

LG Simone

PS: Und der Titel passt vom Namen her natürlich eh sehr zu David ❤

Antw.: To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021

Antwort #2
Zum Anhören:  :)


Steeleye Span


Ergänzen sollte man noch, dass dieser Song geschrieben wurde von Phil Spector...


Teddy Bears (with Phil Spector) 1958


Gecovert wurde der Song auch von den Beatles in ihrer Frühzeit:


the Beatles , 1962


1963, BBC

(man beachte den Geschlechtswechsel)


Gruß, Z

Antw.: To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021

Antwort #3
@zicky_dustbin  Argh da warste schneller als ich. War gerade auf YT am suchen.

Ja Phil Spector las ich gestern auch und fragte mich da schon ob das nicht eher mit dem SdT zu tun hat.

Und Beatles, interessant :)


Und die Lyrics:

To know know know him
Is to love love love him
Just to see him smile
Makes my life worthwhile
To know know know him
Is to love love love him
And I do and I do and I do
I'll be good to him
I'll bring love to him
Everyone says there will come a day
When I'll walk alongside of him
To know know know him
Is to love love love him
And I do and I do and I do
Why can't he see me
How blind can he be?
Someday he'll see
Then he was meant for me
To know know know him
Is to love love love him
Just to see him smile
Makes my life worthwhile
To know know know him
Is to love love love him
And I do and I do and I do


LG Simone

Antw.: To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021

Antwort #4
Hier nun auch noch die Version von Amy


Antw.: To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021

Antwort #5
heute mal ein fundstück der besonderen art.
superidee, @ sway!!!

es ist doch immer wieder bemerkenswert, wo und wie unser freund überall seine spuren hinterlassen hat!

@ simone: genau! es gilt für david ganz besonders!
" to know him is to love him"!!!


Antw.: To Know Him Is To Love Him | SdT 04.03.2021

Antwort #6
Ihn zu kennen heißt ihn zu lieben - eieiei - Sway romancelt und schmonzettet 😉. Woher ich das gute Stück so gut kenne, weiß ich gar nicht...jedenfalls weit entfernt von Bowie-Bezug. Klasse, @sway99  !!

Querverbindung gibt's zur bekanntesten Querflöte der 70er - Ian Anderson von Jethro Tull. Sieh mal an, auch so ein Held meiner Jugend. Ganz amüsant die Story, die Sway erwähnt und Pegg erzählt:

Zitat
Abgemischt wurde die Platte von Jethro Tulls Frontmann Ian Anderson. "Wider Erwarten war David Bowie in der Nähe und stimmte zu, auf dem Album mitzuspielen", erklärte Anderson später. "Er war sowieso ein Fan von Steeleye Span, er mochte die Tatsache, dass sie aus einer so völlig anderen musikalischen Richtung kamen als er. Er tauchte mit seinem Saxophon auf, aber mit einer Entourage von Bewunderern, so dass das Studio mit all den Steeleye Span, die auch dabei waren, sehr überfüllt war." Laut Anderson spielte Bowie sein Solo "schnell und effizient" und reichte nie eine Rechnung zur Bezahlung ein. "Viele Jahre später traf ich ihn in einem TV-Studio in Deutschland und sagte: 'Ich möchte dir dafür danken, dass du mir den Weg gewiesen hast, denn ich habe seitdem selbst auf vielen Platten von Leuten gespielt und nie Geld dafür verlangt. Du warst derjenige, der das das erste Mal für mich und Steeleye Span gemacht hat, und ich möchte mich für die Geste und die Großzügigkeit und das Beispiel bedanken.' Und er sagte: 'Waaas? Sie meinen, mein Manager hat Ihnen nie eine Rechnung geschickt?' Er war entsetzt!"

Auch ein Weg zum leuchtenden Vorbild....ihn zu kennen, heißt ihn zu lieben.....so oder so!

LG
🤡

 
Simple Audio Video Embedder