Zum Hauptinhalt springen
Thema: If You Can See Me | SdT 08.08.2022 (363-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

If You Can See Me | SdT 08.08.2022

If You Can See Me

Überraschung!

Da der Song noch nicht auf der Liste ist, nehme ich Leah's Analyse aus ihrem Buch "Blackstar Theory: The Last Works of David Bowie".

Leah schreibt: "Obwohl dieses Stück nicht zu den Singles von The Next Day gehört, habe ich es mir näher angesehen, weil es interessante Dinge in der Komposition enthält. Dies ist ein Stück für die Musiktheoretiker.

Diese Analyse stammt aus Kapitel 4 "Assemblage".

Ich möchte noch einmal betonen, dass dies sicherlich keine endgültige Lesart des Songs sein soll, sondern nur eine Zusammenstellung von Zusammenhängen, so wie ich ihn sehe und höre."




Lyrics


If you can see me I can see you

I could wear your new blue shoes
I should wear your old red dress
And walk to the crossroads
So take this knife
And meet me across the river

Just chutes and ladders and this is the kiss
American Anna, fantastic Alsatian
From nowhere to nothing
And I go way back

Children swarm like thousands of bugs
Towards the lights the beacons above the hill
The stars to the West, the South, the North and to the East

Now you could say I've got a gift of sorts
A fear of rear windows and swinging doors
A love of violence and dread of sighs

If you can see me I can see you
If you can see me I can see you

I have seen these bairns wave their fists at God
Swear to destroy the beasts, stamping the ground
In their excitement for tomorrow
I could wear your new blue shoes
I should wear your old red dress
And walk to the crossroads
So take this knife
And meet me across the river

I will take your lands and all that lays beneath
The dust of cold flowers, prison of dark of ashes
I will slaughter your kind who descend from belief
I am the spirit of greed, a lord of theft
I'll burn all your books and the problems they make

If you can see me I can see you
If you can see me


dt.

Wenn du mich sehen kannst, kann ich dich sehen

Ich könnte deine neuen blauen Schuhe tragen
Ich sollte dein altes rotes Kleid tragen
Und zur Straßenkreuzung gehen
So nimm dieses Messer
Und begegnest mir auf der anderen Seite des Flusses

Nur Schlangen und Leitern und das ist der Kuss
Amerikanische Anna, fantastische Elsässerin
Vom Nirgendwo zum Nichts
Und ich gehe weit zurück

Kinder schwirren wie Tausende Käfern
Zu den Lichtern, den Leuchtfeuern über dem Hügel
Die Sterne im Westen, im Süden, im Norden und im Osten

Nun könnte man sagen, ich habe eine Art Gabe
Angst vor Heckfenstern und Drehtüren
Eine Liebe zur Gewalt und eine Heidenangst vor Stoßseufzern

Wenn du mich sehen kannst, kann ich dich sehen
Wenn du mich sehen kannst, kann ich dich sehen

Ich habe gesehen, wie diese Kinder ihre Fäuste gegen Gott erhoben haben
Schwören, die Bestien zu vernichten, stampfen auf den Boden
In ihrer Aufregung für Morgen
Ich könnte deine neuen blauen Schuhe tragen
Ich sollte dein altes rotes Kleid tragen
Und zur Kreuzung gehen
So nimm dieses Messer
Und triff mich auf der anderen Seite des Flusses

Ich werde dein Land nehmen und alles, was darunter liegt
Den Staub der kalten Blumen, das Gefängnis der dunklen Asche
Ich werde eure Art abschlachten, die vom Glauben abstammt
Ich bin der Geist der Gier, ein Herr des Diebstahls
Ich verbrenne alle eure Bücher und die Probleme, die sie machen

Wenn du mich sehen kannst, kann ich dich sehen
Wenn du mich sehen kannst

__________


Reinhold

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #1
Ein Song der noch nicht vorkam? Das soll mit Aufmerksamkeit belohnt werden!
Als ich ihn das erste Mal hörte müsste ich an Peter Gabriel denken. Warum? Nochmal anhören. Selber Effekt. Was hat der Song mit Gabriel zu tun? Ich komme nicht dahinter? Aber dann! Ich sehe mir das Personal an. Alles klar! Der Bassist ist die Lösung!
Tony Levin!
Levin ist nicht nur Teilzeitmitglied von King Crimson, sondern fester Bestandteil von Gabriels Band, sowohl auf den Alben, wie auch bei den Tourneen! Der einzige Bassist den ich am style erkenne! Er ist Meister der sogenannten Chapman Sticks! Bowie wollte, dass er diese bei where are we now einsetzte, was er aber ablehnte. Er ist auch auf anderen Bowiesongs dabei
He's good!
V.

P.s. ich mag den Song nicht!

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #2
Ich kann's auch kaum glauben, dass da noch ein Song unbearbeitet geblieben ist....  :o
Aber ich habe das im letzten Jahr auch nicht so genau verfolgt (aus bekannten Gründen...) ...   ::)
Vielen Dank für's Herausfinden!  ;)

Das ist vielleicht nicht unbedingt mein Lieblingssong auf TND, aber durchaus einer der interessantesten -
mit einem sehr merkwürdigen Text, über den es sich lohnt, Gedanken zu machen..  8)

Gruß, Z

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #3
Ui - ein SdT im Sommerloch (na ja - gut, das Loch gibt's mangels Masse schon länger...).

If You Can See Me - yup, der ist sperrig. Jazzwurzelig, kryptischer Text. Und ich hätte geschworen, Bass geht auf Gail Ann and nobody else...so kann frau sich täuschen. Und was sagt sie zum Song?
Zitat
"Auf dieser Platte habe ich zum ersten Mal Fretless-Bass gespielt. Es wurde alles auf eine völlig altmodische Weise gemacht, mit allen im Raum zusammen, die zumindest die grundlegenden Tracks legten. Ich bin auch später zurückgegangen, um Backing-Vocals und einige Zeilen zu machen, die David und ich zusammen gesungen haben ['If You Can See Me']. Der Song, den ich fretless spiele, ist ziemlich spektakulär, weil er in dieser lächerlichen Taktart ist. Es ist 7/5 oder so, eine seltsame Schleife, hinkende Taktart, die wirklich sehr cool ist. Der Rest ist eine echte Mischung mit unterschiedlichen Stimmungen und Texturen. Sie unterscheiden sich von allem anderen, was in der Musikwelt vor sich geht. Das Wichtigste, was mir an David auffiel, war, dass er sich in seiner Haut sehr wohl zu fühlen schien. Es gibt nichts mehr zu beweisen. Er hatte also eine Art entspanntes, totales Selbstvertrauen und genoss einfach den Prozess des Musikmachens."
Gail Ann Dorsey
Uncut , April 2013
Sagt alles. Sehr cool, experimentiell, mal wieder anders. Okay. Mir gefällt es auch nicht dolle.

LG
Oogie

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #4
Warum wird der Song nicht geliebt?



Aus Chris O'Leary's Buch

Zitat
"If You Can See Me" steht in der Reihenfolge der Songs von The Next Day im Mittelpunkt, wie eine Vogelscheuche, die den halbherzigen Hörer in die Flucht schlagen soll, mit seinen chromatischen Akkordwechseln, Taktwechseln, aggressiven, schrägen Spitzenmelodien und einem Text, der selbst für Bowie-Verhältnisse gnomisch ist. Tony Visconti war von Bowies Songwriting beeindruckt und lobte die "sehr weiten, schönen, kernigen Jazz-Akkorde, mit Taktarten, auf die Dave Brubeck stolz wäre".

Ein Großteil von "The Next Day" spiegelt frühere Perioden in Bowies kreativem Leben wider - Bowie sampelt nicht so sehr sich selbst, sondern er "remixt" den Stil von "Scary Monsters" oder "Man Who Sold the World", um ihn an aktuelle Stimmungen und Vorlieben anzupassen. So gesehen ist "The Next Day" so etwas wie eine Bowie Greatest Hits-Platte aus einer Parallelwelt - leicht vertraute Songs, die durch einen dunklen Spiegel betrachtet werden.

"If You Can See Me" (und "Heat") sind also die direktesten Vertreter der Leon/Outside-Jahre auf dem Album. Doch während die Leon/Outside-Tracks aus den freien Improvisationen einer Band entstanden, ist "If You Can See Me" im Wesentlichen Bowie, der zu Hause am Keyboard sitzt und einen Outside-Song selbst zusammenbastelt, als ob er mit Erinnerungen an alte Klangparameter arbeitet.

Der Song ist, wie Bowie in einer Strophe singt, als " Schlangenlinien und Leitern (das Leiterspiel" ....vom Nichts zum Nichts" aufgebaut. Das Intro und der Refrain in Des-Dur, in einem harten 5/4-Takt, klettern langsam von einem eröffnenden G#-Akkord über As zu b-Moll, bis sie, nachdem sie kurz den Halt verloren haben und nach Ab abrutschen, schließlich den Höhepunkt erreichen und die Sequenz hart auf Des-Dur beenden. Dieses Gefühl einer verzweifelten Aufwärtsbewegung wird durch Bowies Phrasierung in den Refrains noch verstärkt, wo er klingt, als würde er sich mit einer großen Bürde auf dem Rücken bewegen, bis er mit einem erschöpften, manisch triumphierenden Auftrumpfen endet.

Und die 4/4-Strophen sind ein unruhiges Kuddelmuddel um f-Moll, hauptsächlich gesungen über einer Schlagzeugschleife und einer stechenden Keyboardlinie, mit einem synkopierten Bassmuster (mit einer abgeflachten Quinte), das ein E-Dur-Akkord-Gitarrenriff untermauert. Wie Clifford Slapper (der den Song entschlüsselt hat) sagte, fühlen sich die Strophen "sprunghaft und nervös an, als würden sie auf heißen Kohlen tanzen, bevor sie in regelmäßigen Abständen eine kurze Pause in f-Moll einlegen (z. B. bei "and meet me across the river")". Auch hier hat Bowie die unruhige harmonische Stimmung durch eine Phrasierung verstärkt, bei der er eine Gegenkraft zur Bassline-Hook darstellt, indem er hauptsächlich bei einer Note bleibt und die Linien über die Takte zieht.


In seiner Textthematik finden sich weitere Anklänge an Outside - Anspielungen auf rituelle Opfer (“take this knife”/"nimm dieses Messer") und Serienmord (“a love of violence and dread of sighs”/"eine Liebe zur Gewalt und Angst vor Seufzern"). Der Geist von Ramona A. Stone geht wieder umher (“I should wear your old red dress”/"Ich sollte dein altes rotes Kleid tragen" - erinnern Sie sich an “Paddy, who’s been wearing Miranda’s clothes?”), ebenso wie ältere Gespenster - die utopische, völkermordende Erlösermaschine, der Diktator von "We Are Hungry Men", der  Führerling aus Candidate. ("Die Identitäten wechseln zwischen jemandem, der Bowie sein könnte, und einem Politiker", sagte Visconti über "If You Can See Me".) Im letzten Refrain findet sich Bowie im enthusiastischen Gestus eines Fanatikers, eines Eroberers oder vielleicht sogar Gottes selbst wieder, der Flüche ausstößt, die Städte plündert und mit der Vernichtung droht. Die letzten Rufe von "If you can see me, I can see you", die langsam an Tempo verlieren, wirken wie der Zorn eines Gottes (“crusade, tyrant, domination/ "Kreuzzug, Tyrann, Herrschaft", so Bowie in der Zusammenfassung). Aber Bowie hat schon immer gerne Übeltäter gespielt, denn sie haben meist die besten Texte.

Hält das alles zusammen? Die Produktion gerät völlig aus dem Ruder, wobei Bowies kitschig klingende Synthesizerklänge im Mix mehr Raum einnehmen als Zachary Alfords energiegeladene Drum-Patterns; Tony Levin ist das Fundament für den Morast (in der kurzen post-apokalyptischen Coda brummt Levin in die Ferne); Gail Ann Dorsey erhält mit ihrem wirbelnden Gesangsintro ihren prominentesten Platz auf dem Album (Anklänge an Clare Torrey in Pink Floyds "Great Gig in the Sky") und verleiht einigen von Bowies Passagen eine hohe Präsenz. Bowie scheint sich zu freuen, dass es ihm gelungen ist, die Sache in Gang zu bringen, er genießt den Rhythmus von Zeilen wie "American Anna, fantastic Alsatian" und hat einen Riesenspaß daran, in seinem letzten Refrain Shiva, den Zerstörer, zu spielen.

Undurchdringlich, bösartig gesungen, ein seltsam düsteres Werk von mühevollem Ehrgeiz, war "If You Can See Me" schließlich der Next-Day-Track, der am meisten auf Bowies nächsten Schritt hinwies, die Single "Sue"/"Tis a Pity She Was a Whore" im Jahr 2014.
Reinhold

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #5
If You Can See Me

Überraschung!

Da der Song noch nicht auf der Liste ist, nehme ich Leah's Analyse aus ihrem Buch "Blackstar Theory: The Last Works of David Bowie".
...
Habe ich gerade gesehen, dass "If You Can See Me" für @ezaube‍ reserviert war, sorry! ;)

Reinhold

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #6
Ich mag O'Leary's Analysen! Meine ist ein wenig simpler gestrickt! Der Song ist mir zu lang, zu textlastik, zu monoton. Wie einiges auf TND.

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #7
Ist interessant, er ist mit Valetine's Day der kürzeste Song des Albums, Zeit ist relativ... :D

Reinhold

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #8
ein seltsamer song.
hektisch, unruhig.
verstehen wir diesen text?
ist es wieder ein gesellschaftliches portrait über den ganzen wahn der menschheit?
auch nicht unbedingt mein lieblingssong, doch musik und text verschmelzen zu einer symbiose und das finde ich schon wieder fabelhaft!
( also das, was ich in dem text verstehe, hahaha!)
und das lustige ist, dass ich diesen song fast vergessen hatte und er mir nun,  da er ein sdt war , nicht mehr aus dem kopf geht!
lange lebe der sdt!

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #9
ein seltsamer song.
hektisch, unruhig.
verstehen wir diesen text?
ist es wieder ein gesellschaftliches portrait über den ganzen wahn der menschheit?
......
lange lebe der sdt!

Hey und wer wartet schon ungeduldig, um seinen Senf dazuzugeben? Natürlich Pegg! Zum Song und Text seine Interpretation - wow. Echtes Brett!

Zitat
Nicht nur die Musik ist hier (bei "If You Can See Me") gewalttätig und beunruhigend.

Die zerrissenen, fragmentierten Bilder und gelegentlichen Nonsens-Wörter sorgen dafür, dass dies zu den undurchschaubareren Texten des Albums gehört. Sie deuten alles an, vom Kleiderfetischismus in 'Cactus' und 'The Hearts Filthy Lesson' ("Ich sollte dein altes rotes Kleid tragen") bis hin zu den infantilistischen Fantasien von 'When I'm Five' (vergleiche "If you can see me, I can see you" mit "If I close one eye the people on that side can't see me"). Was auch immer vor sich geht, es ist äußerst unangenehm: "Kreuzzug", "Tyrann" und "Herrschaft" waren die drei Worte, die David als Anhaltspunkte anführte.

Tony Visconti schlug vor, dass "die Identitäten zwischen jemandem, der Bowie sein könnte, und einem Politiker wechseln". In der Hauptrolle scheint sich David als charismatischer Demagoge zu präsentieren, vor dem er seit den Tagen von "Somebody Up There Likes Me", "Big Brother" und "We Are Hungry Men" gewarnt hatte: "Ich werde eure Ländereien einnehmen und alles, was darunter liegt / Den Staub der kalten Blumen, das Gefängnis der dunklen Asche / Ich werde eure Art abschlachten, die vom Glauben abstammt / Ich bin der Geist der Gier, ein Herr des Diebstahls / Ich werde alle eure Bücher verbrennen und die Probleme, die sie machen." Wir könnten uns in der Welt eines Hitlers oder Stalins, eines mittelalterlichen Tyrannen oder eines völkermordenden Kriegsherrn im modernen Afrika oder im Nahen Osten befinden; oder wir könnten viel näher an unserem Zuhause sein, in der fieberhaften Fantasie eines westlichen Faschisten wie Jean-Marie Le Pen, Nigel Farage oder Donald Trump.

Wir befinden uns natürlich in all diesen Bereichen gleichzeitig. Bowie beschwört einen abstrakten Jedermann, eine Verkörperung jedes gestörten Führers, der je gelebt hat: "American anna fantasticalsation, from nowhere to nothing / And I go way back."

Gespielt und gesungen mit einer kochenden Intensität, streng kontrolliert und doch am Rande des Wahnsinns, ist dies eine der beängstigendsten drei Minuten, die man je in David Bowies Gesellschaft verbringen wird.

Da hat sich unser Freund ausgetobt und ein schön sperriges Werk geliefert. Guter Stoff für einen Studienkreis, würde ich sagen. Da geht noch was.

Wonderful Wednesday
Oogie

Antw.: If You Can See Me | SdT 08.08.2022

Antwort #10
so isser, unser freund!
wunderbar!
so langsam entwickelt sich der song zu einem echten ohrwurm und wächst mir immer mehr ans herz!

 
Simple Audio Video Embedder