Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Kinotipp: "KILL BILL" (677-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kinotipp: "KILL BILL"

Antwort #1
20 dinge über Kill Bill:
1.Die Shaw Brothers Studios
Gleich zu Beginn des Films hört man die Fanfare und sieht das Logo der legendären Shaw Brothers. Das Studio ist fast für alle „old school“ Martial Arts Filme verantwortlich die je gemacht wurden. Quentin Tarantino hat sogar selbst kleine Teile von Kill Bill in den legendären Shaw Brothers Studios in Hong Kong gedreht.
Die Blutszenen in Kill Bill wurden Szenen aus alten Shaw Brothers Filmen der 70er und frühen 80er nachempfunden. Das beinhaltet auch die Szenen, in den das Blut förmlich herausspritzt.

2. Was ist „Grindhouse“?
Tarantinos großes Modewort dieser Tage – er nennt Kill Bill ein Grindhouse Film – ist erstmals in den 70er im Rahmen vom Grindhouse-Kinos aufgekommen. Die Grindhouses-Kinos zeigten die schauderhaften, unbeachteten und zu sehr ausländischen Filme, die man in keinem Multiplex finden konnte. In diesen Kinos verschlang Tarantino Horror-, Import-Kung-Fu- und Blaxploitation Marathons. Hier entstand der Kill Bill Hype.

3. Sollte nicht Warren Beatty Bill spielen?
Das hat aber nicht funktioniert. Also hat David Carradine die Rolle übernommen, was auch Sinn macht, denn er spielte bereits in Kung Fu TV Serien mit wie Ishtar.

4.Gordon Liu
Er spielt im Film den Johnny Mo, einen Bodyguard (mit schwarzer Maske) von O-Ren Ishii. Er hat in der Vergangenheit viele Hong Kong Filme gemacht und ist einer der besten On-Screen Martial Arts Künstler. Auch er hat bei den Shaw Brothers Studios gespielt.

5.Die Braut wird alt...
In den abschließenden Credits heißt es, dass der Film auf „The Bride, erschaffen von Q&U“ basiert. Das sind natürlich Quentin und Uma, die sich das Konzept des Hochzeitmassakers und den anschließenden Rachefeldzug beim Set von Pulp Fiction ausdachten. Das ist jetzt 10 Jahre her. In der Zwischenzeit schrieb Tarantino ein 2. Weltkrieg Epos (tatsächlich sind es sogar drei Epen), das er Inglorius Bastards nennt und Uma heiratete (und schied sich von) Ethan Hawke, mit dem sie zusammen zwei Kinder hat.

6.Man benutze Computer wie einst
Im Gegensatz zum heutigen Computereinsatz in Filme wie z.B. in Matrix, beinhaltet Kill Bill nur ein paar kleine CGI Szenen (um die Haltegurte von herumfliegenden Kämpfern zu entfernen). Zitat Tarantino: „Wenn ich diesen ganzen Computerspiel-Bullshit gewollt hätte, dann wäre ich nach Hause gegangen und hätte meinen Schw*** in mein Nintendo gesteckt“ Zitatende.

7.Die Wurzel des Kung-Fu gehen tief
Der Film ist gespickt mit heimlichen Highlights der Hong Kong Shaw Brothers Studios.

Die Studios haben hunderte von Kung-Fu Klassikern produziert, alle voll mit Blutfonteinen und solchen Namen wie Five Deadly Vernoms. Kill Bill eröffnet bereits mit ein paar Titelkarten, die erklären, dass in seinem Film „ShawScope“ verwendet wurde und Shaw Legende Gordon Liu zeigt sich in einer schwarzen Maske, schreit und kickt.

8.Die Braut hat einen Namen
Immer wenn Uma Thurman im Film erwähnt wird, wird ihr richtiger Name ausgepeept. Warum? Keiner will oder sagt den richtigen Namen. Aber im zweiten Teil wird geklärt.

9.Quentin bescheißt sich selbst
Der Regisseur verwendete im Film viele Hinweise zu seinem eigenen Filmuniversum, wie

- Die Braut geht in einer Szene an einem Plakat für Red Apple Zigaretten vorüber, die Marke, die Bruce Willis in Pulp Fiction raucht und auch in Four Rooms auftaucht.

- Michael Parks spielt den Texas Ranger Earl McGraw, der gleiche wie in From Dusk Till Dawn.

10.Die Codenamen sind Schlangen
Die Braut war Teil einer Auftragskiller-Bande, was doch vertraulich klingt. Uma Thurmans Rolle in Pulp Fiction hat einen TV Piloten gedreht für eine Serie, die Fox Force Five hieß, ein Team von Auftragskillern. In Kill Bill sind sie alle giftige Reptilien: Cottonmouth, Sidewinder, Black Mamba, Cobra, California Mountain Snake.

11.Die japanische Version hat mehr Blut
Trotz Litern von flüssigem rotem Sirup und Dutzenden von abgetrennten Körperteilen hat der Film in den USA ein R-Rating bekommen. Aber die Version, die in Japan gezeigt wird, wird diese Einstufung nicht bekommen. Was ist anders? Die Szene, die wir hier in Schwarz/Weiß zu sehen bekommen, wird in Japan in Farbe ausgestrahlt.

12.Sonny Chiba
Der Langzeit-Japan-Superstar spielt einen Schwertmeister, der der Braut dabei hilft, ihre Rache zu bekommen. Sein Name im Film ist Hattori Hanzo. Er hat schon in mehr als 100 Filmen mitgewirkt.

13.Julie Dreyfus ist in Japan ein Star
Die in Frankreich geborene Schauspielerin, mit japanischen Einfluss, spielt Sofie Fatale, eine eiskalte Assistentin eines Yakuza Unterwelt-Bosses. Noch nie vorher gesehen? Aber in Japan ist sie sehr bekannt.

14. Zeichentrick kann weh tun
Einer der vielen Kapitel des Films ist eine 10-minütige Anime-Sequenz. Das wird den Hardcore-Fans bekannt vorkommen, die sich an die Animationen von Production IG erinnern werden. Die Japanische Firma ist bekannt für Ghost in the Shell und Blood: The Last Vampire.

15.Zamfir im Soundtrack
Der Meister der Panflöte ist zusammen mit Nancy Sinatra, Quincy Jones und Isaac Hayes auf dem Soundtrack vorhanden. Wu-Tanf Clan’s RZA, der die Originalmusik komponierte, hörte Zamfirs unvergesslichen Klänge in einem Restaurant und dachte, die wären perfekt.

16.Uma trägt Bruce Lees Sachen
Sieht dieser gelbe Anzug mit den schwarzen Streifen irgendwie vertraulich aus? Im Film Game of Death trägt Bruce Lee genau den gleichen Anzug. Und übrigens. Die Schuhe werden von Asics vertrieben.

17.Da ist noch Volume 2
Der erste Film endet mit einem Cliffhanger. Was man vom zweiten Teil weiss, ist folgendes:

- Er ist weniger ein Samurai-Film als ein Spaghetti-Western nach Tradition von Sergio Leones A Fistful Of Dollars.

- Es gibt eine weitere animierte Szene.

- Es werden mehrere Dialoge erwartet und mehr Szenen, in denen man Carradines Gesicht sehen kann.

- Tarantino hat eine kleine Rolle und er kämpft auch.

18.Tokio im Godzilla Style
Um wieder keine Computerszenen benutzen zu müssen, hat Tarantino die Landung eines in Tokio landenden Fugzeugs mit Miniatur-Modellen gefilmt. Und diese Skyline ist die gleiche, die für den letzten japanischen Godzilla (Regie: Ishirô Honda) benutzt wurde.

19.Johnny Knoxville ist offiziell eine Muse
Tarantino räumt ein, dass er sich auch von „modernen Filmen“ wie z.B. Jackass: The Movie inspirieren lassen hat.

20.Pussy Wagon
Tarantino mag den zum Film gehörenden Wagen – ein gelber Pickup-Truck mit Flammen und dem Schriftzug ‚Pussywagon’ darauf – so sehr, dass er damit durch Los Angeles fährt und auch damit bei der Premiere aufkreuzte (inkl. Uma Thurman an Board.)

Kinotipp: "KILL BILL"

Antwort #2
uhhuu hört sich aj klassse an-hatte eh vorgehabt den Film zusehen aber nun noch mehr.

Kinotipp: "KILL BILL"

Antwort #3
Ich glaub's ja nicht, dass ich das sagen würde, aber ich denke mal, ich werde mir den Film auch antun. Der hat irgendwie Stil. Ansonsten müssten wegen mir nicht unbedingt in jeder Szene Körperteile durch die Luft fliegen...

Kinotipp: "KILL BILL"

Antwort #4
So melde Auftrag erledigt!!!!

habe vorgestern Kill Bill geguckt. (ganz gemütlich zuhause aufm Sofa-hihi)
Und muss sagen ich bin begeistert.....die Splatter szenen wirken so herrlich 80ies Horrormassaker like.
Und die anfangssequenz in der Uma mit der schwarzen kämpft und die Kleine rein kommt..... herrlich!!!

Ich kann den 2ten teil kaum erwarten.....

 
Simple Audio Video Embedder