Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: 2003-Update der Sandford-Biographie von Bo (670-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

2003-Update der Sandford-Biographie von Bo

Hat die schon jemand gelesen? Ich hab' sie per Zufall brandaktuell bei amazon bestellt. Vorgestern Lieferung, heute früh fertig gelesen. Wie ist eure Meinung?
Ich war etwas enttäuscht, dass kaum Künstler-Zeitgenossen zu Wort kommen, Vieles im Vagen bleibt (vielleicht muss man auch ein Super-Kenner der frühen Jahre sein, um die oftmals gemachten Anspielungen des Autors verstehen zu können). Auch der Meister selbst kommt außer in einem am Schluss abgedruckten Interview des Rolling Stone vom Sep. 03 kaum zu Wort.
Was mir auch aufgefallen ist: der Autor schreibt über seine "Fasziantion" an Bowie, doch oft genug hatte ich persönlich den Eindruck, dass er ihm negativ gegenübersteht. Das mag meine subjektive Meinung sein, doch finde ich schon, dass die Verdienste von Bowie mehr Würdigung verdient hätten. Liest man das Buch durchgängig bekommt man fast den Eindruck, dass Bowies Alben lieblos zusammengeschusterte (bis auf wenige Ausnahmen) Produkte sind. Also ich weiß nicht.... vielleicht sehe ich das auch zu eng...

Eure Meinung dazu würde mich echt interessieren!!!

2003-Update der Sandford-Biographie von Bo

Antwort #1
habe zwar das Buch nie gelesen aber ich glaube mit Bo -biografen ist es genauso wie bei Marlene Dietrich.... jeder glaubt die wahrheit zuwissen es besser zuwissen und besser zusein als der jeweilig andere...
doch das ist alles nur subjetiv. Jeder hat eine andere sicht auf die vergangenheit.. jeder hat dinge anders erlebt/gehört/ gelesen, erinnert sich anders und mit den Jahren verklären sich erinnerungen.

Die einizigen die wissen wie es wirklich war sind die Biografierten selber und diese neigen leider auch dazu Dinge zuvergessen/zuverklären/hinzu zuerfinden.

Meine Liebste Bo-bio ist eigendlich Einmal und immerwieder von Angie Bowie... was natürlich auch sehr subjektiv ist und von ihrme persönlichen empfinden geprägt.

2003-Update der Sandford-Biographie von Bo

Antwort #2
Gebe ja auch zu, dass ich es nicht gelesen habe. Liegt an den Rezensionen bei amazon und den Aussagen hier im Forum.
Ich fand dann "Strange Fascination" von David Buckley reizvoller. Soviel ich weiß, ist Sandford ein professioneller Biographien-Schreiber speziell über Rockmusiker. Die Lieblosigkeit wurde ihm schon öfter vorgeworfen. Auch scheint er sich oft auf Gerüchte zu stützen, statt die Fakten zu kennen. Insofern, ottilo, täuscht dein Eindruck nicht.

o.

2003-Update der Sandford-Biographie von Bo

Antwort #3
habe Strage Fascination nur überflogen...
kenne sonst keine weitere Bio...(Machwerke dieser Art, wenn sie nicht vom Künster selber stammen...sollte man nie zu ernst nehmen)
viele Fakten kennt man...Alles wird man nie wissen und wozu auch...??
Mir ist nur wichtig das der Mann noch lange aktiv bleibt/bleiben kann.
Und wenn dabei ein "lieblos" zusammen gestelltes Album übrigbleibt oder etwas Ähnliches wie Outside
 (:yau:) um so besser.



BTW:(a little OFF-Topic) Sting's schon gelesen? "Broken Music" http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3100210514/qid=1071563072/sr=2-1/ref=sr_2_11_1/028-0715758-0798918
den Kritiken bei Amazon kann ich nur zustimmen.

2003-Update der Sandford-Biographie von Bo

Antwort #4
Zitat
Auch scheint er sich oft auf Gerüchte zu stützen, statt die Fakten zu kennen.


Dieses Gefühl hatte ich im Nachhinein auch. Allerdings war die Sandford-Bio die erste, die ich gelesen habe. Die Gerüchte haben dabei nur noch mehr zu meiner Faszination beigetragen (ich hoffe, sie stimmen nicht alle...aber wer weiß).

 
Simple Audio Video Embedder