Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Vinylfreaks? (1457-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #30

Läuft...
Absolut - war ein guter Kauf ...

Du solltest dennoch nicht deinem alten von 1978 wegwerfen - man kann nie wissen, ob die Freude bei solchen Neugeräten lange anhält (schon so einiges gehört...). Normalerweise lohnt es sich Dual-Plattenspieler aus der Zeit zu reparieren. Ersatzteile für echte Duals gibt es jedenfalls noch.
Was ist denn da für ein System drauf?
Meine bessere Hälfte interessiert sich immer für sowas. Bei den Teilen gab es mehrere mögliche Ausstattungen.

Viele Grüße
Heike

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #31
Normalerweise lohnt es sich Dual-Plattenspieler aus der Zeit zu reparieren. Ersatzteile für echte Duals gibt es jedenfalls noch.

Kurze Zwischenmeldung: Ich hab ihn mal eingeschaltet - er gibt Rauchzeichen von sich... :o

Zitat von: MrsRice
Was ist denn da für ein System drauf?
Keramiksystem CDS 660??

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #32
Kurze Zwischenmeldung: Ich hab ihn mal eingeschaltet - er gibt Rauchzeichen von sich... :o

Oh, das hört sich nicht gut an. Ist/sind mit an Wahrscheinlickeit grenzender Sicherheit eingetrocknete/r Kondensator/en. Ist wahrscheinlich lange unbenutzt gewesen. (?)

Keramiksystem CDS 660??

Das ist leider die schlechtere Variante. Keramische (aka Kristallsysteme) stressen die Schallplatten im Gegensatz zu dynamischen (Magnet-) Systemen.

Mechanisch ist der 1978er wesentlich solider, aber ein Umbau wäre bei dem Kombigerät (also mit eingebauten Verstärker) recht aufwendig. Es müsste ein Entzerrer-Vorverstärker zwischen den Verstärker und den Plattenspieler eingefügt werden, so dass er mit einem Magnetsystem betrieben werden könnte. Außerdem Kondensatoren ersetzen.

So, nun kannst du entscheiden- umbauen oder abschaffen.

Viele Grüße
Heike


Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #33
Also irgendwie hab ich ja Glück gehabt, die 16 neuen Vinyls die ich mir über die letzten Monate angeschafft habe, habe ich Anfang der Woche zum ersten Mal ausgepackt. Wenn da eine Fehlpressung dabei gewesen wäre, hätte ich schon ein Problem bekommen, weil einige Platten vom letzten Sommer sind. Wenn man im HIFI-Forum.de liest, dann kann das häufiger passieren als einem lieb ist. Auch dieser etwas ältere Artikel Auf Kante gepresstWarum der Vinyl-Hype die Schallplatte kaputtmacht lässt tief blicken... .

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #34
Danke für den superinteressanten Artikel.
Bin auch überzeugter Vinylist, finde den Preisunterschied zu Cds aber echt unverschämt,gerade, wenn ich so etwas lese.
Aber was solls, solche zauberhaften Dinge wie die Picture Single zu Sound and Vision,mit der gottgleichen Version von 2003 auf der bside sind eben echte Vinylperlen

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #35
Wie bringe ich nur das kleine Bo davon ab, diesen Miniplattenspieler haben zu wollen.... ::)



Weder der recht hohe Anschaffungspreis, noch der vergleichsweise geringe Nutzen waren überzeugend... .


Und meinen Hinweis darauf, dass es Bowies Gesamtwerk nicht auf 3" Minivinyls gibt, parierte das Bo
mit der entwaffnenden Antwort ... "noch nicht"...  O:)








Hier ist das Gerät:
(Sogar noch teurer)

https://www.amazon.de/Crosley-RSD3-Mini-Plattenspieler-Vinyl-Schallplatten-silberfarben/dp/B07P83H6KK/ref=sr_1_fkmr0_1?


First Look - Crosley RSD3 Mini Turntable (Record Store Day 2019 Exclusive)


Gruß, Z

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #36
Das Ding ist ja niedlich, kein Wunder das ein kleines Bo da drauf abfährt.  ;)


Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #38
Demnächst muss ich mir mal ne Bürste zum Reinigen meiner Platten besorgen. Da gibt es alles Mögliche, Ziegenhaar, Kohlefasern und weiß ich was noch. Frage an die Experten*innen, muss ich auf was Besonderes achten?

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #39
Ich hab sowas...

PhonoPhono Carbonbürste - PhonoPhono High Fidelity in Berlin

Die finde ich ganz gut, weil sie  weich ist und antistatisch und den Staub gut aufnimmt.

Dann hatten wir früher die "Antistatiktücher" - wie so große Brillentücher... die waren auch ok...
Aber sind "im Wisch"  (lol) nicht so weich... und werden irgendwann schmutzig.

Meine Eltern hatten so ein Glasröhrchen mit einer Flüssigkeit drin (Lenco Clean), das hat die Platten nass gemacht.
Das kam aber später in Verruf, weil die Platten dann nur nur nass gut klangen... und Trocken geknistert haben.

Weiterhin hab ich früher immer Discoschleim benutzt für alte, angeranzte Flohmarktplatten.
Aber sowas habt Ihr ja alle nicht mehr... :D

Was ich nicht so gut fand, das war mal so ein Schaumstoffteil, das mit Samt bezogen war.
War irgendwie nicht so richtig antistatisch...

:D 


Gruß, Z



Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #40
Ich hab sowas...

PhonoPhono Carbonbürste - PhonoPhono High Fidelity in Berlin

Die finde ich ganz gut, weil sie  weich ist und antistatisch und den Staub gut aufnimmt.


Also mit ner Carbonbürste machst Du nichts falsch.
Es gibt auch jede Menge Voodoo, damit kann man sich ganze Nächte um die Ohren schlagen.
Für stark verschmutzte Platten,  etwa Flohmarktware oder Dachboden Funde gibt es noch die Holzleimmethode. Das entspricht dem von Zicky beschriebenen Discofilm. Selbst erprobt und regelmäßig angewendet bevor wir eine Plattenwaschmaschine angeschafft haben.

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #41
Ich hab sowas...

Und ein kleines Bo. Jetzt, wo in Deinem Kühlschrank wegen Deinem Hamsterkauf kein Platz mehr ist und auch alle Auftritte des kleinen Bo abgesagt sind, könnte sich das kleine Bo nützlich machen und Deine Platten mit einem Puppenstubenbesen abkehren. :D

Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #42
Zitat von: Guido am 02-12-2019, 21:32:03
Kurze Zwischenmeldung: Ich hab ihn mal eingeschaltet - er gibt Rauchzeichen von sich... :o

Zitat von: MrsRice
Ist/sind mit an Wahrscheinlickeit grenzender Sicherheit eingetrocknete/r Kondensator/en. Ist wahrscheinlich lange unbenutzt gewesen. (?)
 




 Genau! Nachdem ich die Hütte gelüftet hab und der Nebel verzogen ist, hab ich mal aufgeschraubt - ein Kondesator verschmort;
 Ausserdem waren die Schräglager aus Bronze am Spaltpolmotor schwergängig - ein paar Spritzer WD 40 und dann etwas Wälzlagerfett - er läuft wieder einwandfrei:




Antw.: Vinylfreaks?

Antwort #43



 Genau! Nachdem ich die Hütte gelüftet hab und der Nebel verzogen ist, hab ich mal aufgeschraubt - ein Kondesator verschmort;
 Ausserdem waren die Schräglager aus Bronze am Spaltpolmotor schwergängig - ein paar Spritzer WD 40 und dann etwas Wälzlagerfett - er läuft wieder einwandfrei:





Fein,  hörst du heute damit? 




 
Simple Audio Video Embedder