Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Man in the Middle | SdT 11.02.2021 (120-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Man in the Middle | SdT 11.02.2021

Man in the Middle

" the arnold corns sessions".
sagenumwoben wie kaum ein anderes projekt unseres freundes!
na, da blicke mal jemand durch!
bowie sprüht, wie so häufig vor kreativität und schreibt nicht nur für sich selbst songs, nein, er muss 1971 auch gleich noch 2 nebenprojekte führen!
eine college band, die sich " the arnold corns " nennt und seinen neuen schützling freddie burretti, einen blutjungen modedesigner.
und wie unser freund so gestrickt ist, überlegt er sich, dass es vielleicht eine gute idee wäre, beide projekte zusammenzufügen, da alles, was bislang bei beiden projekten herauskam, weder erfolgversprechend, noch befriedigend erscheint.

also, alles und alle, die sonst noch im " haddon hall" - suppentopf rumschwimmen, mal eben zusammenwürfeln und was leckeres draus kochen!
picken wir mal die entscheidenen protagonisten aus der Suppe heraus:
mark carr- pritchard,  bei arnold corns (das " the" in ihrem namen entfällt ab sofort; der name ist angelehnt an das uns wohl bekannte " arnold layne"), der in der band gitarre spielt und singt auf der einen seite, auf der anderen seite freddie burretti, der 19 jährige, in dem bowie den nächsten mick jagger sieht.
doch burretti, aka rudi valentino, ist doch eher schneider und designer als sänger.
mir bekannt als " the arnold corns sessions" sind aufnahmen aus den radio luxembourg studios und den trident studios.
die geschichte wird immer dubioser, denn bei " man in the middle " bekomme ich immer mehr den eindruck, ich würde versuchen, einen ungeklärten mordfall aufzulösen!
das puzzle lässt sich, egal welche quelle man auch zu rate zieht, nicht zu hundert prozent zusammen setzen!
was war da nur los?
bowie wird als schreiber des songs verzeichnet, doch andere quellen behaupten, carr - pritchard hätte den song geschrieben.
und als ob das nicht schon seltsam genug wäre, bleibt auch noch die frage zu klären, wer wirklich als sänger bei " man in the middle" zu hören ist!
hier wird zwar freddie burretti angegeben, doch wenn man weiterforscht, heisst es plötzlich, die aufnahme mit burretti als sänger wäre verschollen oder unbrauchbar.
also singt den song doch mark carr- pritchard?
was allerdings feststeht, ist der background!
wenigstens das!
bei " man the middle" hören wir die zukünftigen spiders from mars an ihren instrumenten, unseren freund als backing singer und wohl zusätzlich carr- pritchard an der gitarre.
wer auch immer den song singt, er hat sich auf jeden fall vorgenommen, mit der coolness eines lou reeds ins mikro zu säuseln!
und cool ist der song allemal!
und wäre das nicht schon alles obskur genug, hat man auch noch so seine liebe mühe damit, zu sichten, wann , wo und wie der song veröffentlicht wurde.
" man in the middle" wird erstmals in england als b- side der zweiten arnold corns single veröffentlicht, auf " b&c records".
bowie will es sich nicht mit seiner plattenfirma verscherzen und wählt darum ein anderes label.
erneut erscheint der track erst wieder 1985 als 12" auf einem norwegischen label namens " krazy kat".
und da kommt die misses wieder ins spiel.
bereits mitte der achtziger vollkommen und unheilbar mit dem bowie - virus infiziert, erblickt sie im plattenladen jene 12" !
" arnold corns a.k.a david bowie and the spiders from mars - man in the middle".
die junge rotschopf kauft das eigenartige vinyl und ist sofort hingerissen!
was für ein song! cool ohne ende, ronno mit hammer solo, so etwas wollen die öhrchen hören!
nicht umsonst gelten die " arnold corns sessions" als blaupause für den legendären ziggy stardust!
so findet man hier ja auch die ersten gehversuche von " moonage daydream" oder " hang on to yourself".
doch was ist mit " man in the middle"?
ist der song gar eine selbsterfüllende prophezeiung?
könnte man durchaus denken, wenn man sich den text ansieht:
" like an inventor, he is a symbol of a new age"
der text klingt wie die ankündigung auf das, was nun kommen wird!
* ich werde später noch ein paar sätze zu freddie burretti schreiben, das würde jetzt allerdings den rahmen sprengen*
sei nur soviel gesagt: die sage von " man in the middle" lebt weiter!




Antw.: Man in the Middle/ SDT 11.02.2021

Antwort #1
miss(es) marple ermittelt of course scharfsinnig und kocht gleichzeitig leckere süppchen - bingo 😄 danke mylady. Leute, und wie wars nun? Oogie haut mal leicht spaßverderbend 😉 den Pegg in den Ring:

Zitat
Die obskurste der Arnold Corns-Aufnahmen (siehe Hunky Dory in Kapitel 2) wurde am 17. Juni 1971 bei Trident aufgenommen. Die Untermalung ist ein gleichgültiges Stück Sub-Man Who Sold the World Hippie-Rock, nicht unähnlich der Originalaufnahme von "Holy Holy", aber Mick Ronson liefert ein großartiges Solo, während der nicht näher bezeichnete Sänger Mark Pritchett, der den Song auch geschrieben hat, einen angenehmen Eindruck von Lou Reed vermittelt. Es ist interessant zu bemerken, dass Pritchetts Text bemerkenswert wie eine Attrappe für den androgynen außerirdischen Superstar-Charakter klingt, zu dem sich David schnell vorgetastet hat: "Er ist ein Symbol eines neuen Zeitalters, er schwebt über den Gefilden von dir und mir ... Seine Kleider kommen aus Paris, gelegentlich aus Rom, er kann überall hingehen, außer zurück in seine Heimat ... Er ist der Mann in der Mitte, du kannst nicht sagen, wo er liegt ..." Mit dem Leadgesang, der fälschlicherweise Freddie Burretti zugeschrieben wird, und dem Songwriting, das fälschlicherweise David Bowie zugeschrieben wird (anscheinend ein bewusster Schachzug, um die Rückerstattung der Tantiemen für Pritchett zu erleichtern), wurde "Man in the Middle" die B-Seite der zweiten Arnold Corns Single, die im August 1972 veröffentlicht wurde. Es tauchte 1985 als A-Seite einer Arnold Corns 12" wieder auf, die auf dem skandinavischen Krazy Kat Label veröffentlicht wurde.

Nun ihr...

LG
🤡


Antw.: Man in the Middle | SdT 11.02.2021

Antwort #2
Man in the Middle

" the arnold corns sessions".
...
 
Text

Like an inventor
He is a symbol of a new age
He glides above the realms
Of you and me
He flows through your life
And makes you feel quite small
You may sit up in your chair
He doesn't care at all

He's the man in the middle
You can tell which way he lays
He's the man in the middle
And he realises
And he realises
And he realises
Beauty pays

His gowns come from Paris
Occasionally from Rome
He can go anywhere
Say back to his home
He flows through your life
And makes you feel quite small
Flashing to the white collars
Ha, he doesn't care at all

He's the man in the middle
You can tell which way he lays
He's the man in the middle
And he realises
And he realises
And he realises
Beauty pays
Please...

He's the man in the middle
You can tell which way he lays
He's the man in the middle
And he realises
And he realises
And he realises
Beauty pays

He's the man in the middle
You can tell which way he lays
He's the man in the middle
And he realises
And he realises
And he realises
Beauty pays

Antw.: Man in the Middle | SdT 11.02.2021

Antwort #3
Interessante Wahl. Der Song ist mir zwar bekannt durch Bootlegs, aber oft gehört hab ich ihn nicht. Und die näheren Details hätte ich auch nicht gewusst. Nur ein bissl über Burettis Sangesversuche hab ich neulich im A-Z Bowie Podcast gehört (übrigens sehr empfehlenswert!)
Also wieder ein lehrreicher Tag ;)

Hier ein Tubie:



LG Simone

Antw.: Man in the Middle | SdT 11.02.2021

Antwort #4
Man in the Middle
" man in the middle" wird erstmals in england als b- side der zweiten arnold corns single veröffentlicht, auf " b&c records".
bowie will es sich nicht mit seiner plattenfirma verscherzen und wählt darum ein anderes label.
erneut erscheint der track erst wieder 1985 als 12" auf einem norwegischen label namens " krazy kat".
und da kommt die misses wieder ins spiel.
bereits mitte der achtziger vollkommen und unheilbar mit dem bowie - virus infiziert, erblickt sie im plattenladen jene 12" !
" arnold corns a.k.a david bowie and the spiders from mars - man in the middle".
die junge rotschopf kauft das eigenartige vinyl und ist sofort hingerissen!


Der "Mann in der Mitte" ist auch ein alter Bekannter des Mr. Sway. Die besagte 12" gab es als Stapelware bei WOM in Kiel. Das Preisschild verrät DM 14,95 (Mai / 1987). Wahrscheinlich habe ich Sie mir nur wenige Wochen oder sogar Tage vor dem "Reichststagskonzert" gekauft. Mit Pre-Ziggy im Ohr bin ich dann also nach Berlin gedüst. Das war der Spagat dieser Tage. Anspruch und Wirklichkeit klafften weit auseinander. ;)

Klasse Song, in der Tat. Auf der Platte steht, dass Bowie Arnold Corns schon als neue "Stones" tituliert hat. Mit dem Scheitern dieses Projektes nahm dann aber die Ziggy-Phase Ihren Lauf. Unfassbar, was alles noch so nebenbei  produziert wurde. Ebenso unfassbar die gesamten Rätsel um diese Scheibe. Wir wissen, dass wir nichts wissen. Woher sollen wir denn wissen, wie die Stimme von Freddy Buretti oder Mark Carr Pritchard klingt? Rätsel über Rätsel! Miss Marple please help!


 

 
Simple Audio Video Embedder