Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021  (314-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Black Tie White Noise

Das Album „Black Tie White Noise” war Davids Comeback als Solokünstler nach dem Ende von Tin Machine. Er bewarb es aber als Geschenk an Iman zur Hochzeit. Beide hatten 1992 geheiratet. Im Titelsong, den ich heute bespreche, singt er ein Duett mit dem Soulsänger Al B. Sure!. Der Song wurde als 2. Single des Albums veröffentlicht.

Unter einem Hochzeitsalbum stellt man sich eine Ansammlung von Schmonzetten vor, wie @sway99  immer so schön sagt. Der Großteil der Songs widmet sich aber ernsteren Themen, vom Wedding Song einmal abgesehen, der eine heitere Grundstimmung hat.

Ganz und gar nicht heiter ist der Song "Black Tie White Noise". Eine Woche nach der Hochzeit fuhren David und Iman nach Los Angeles. Beide wollten dort eine Wohnung kaufen und sich anschließend in der Stadt niederlassen. Am Abend der Ankunft in der Stadt wollten beide feierlich essen gehen. Dazu kam es aber nicht. Das Essen wurde abgesagt. Beide mussten sogar im Hotel bleiben und durften es nicht verlassen, weil es zu gefährlich war.

Die Vorgeschichte der Unruhen: Am 3. März 1991 geriet der Afroamerikaner Rodney  King aufgrund einer Geschwindigkeitsüberschreitung in eine Verfolgungsjagd mit der Polizei von Los Angeles und wurde schließlich gestoppt. Bei der Verhaftung, gegen die King Widerstand leistete, gingen die Beamten derart brutal gegen den Afroamerikaner vor, dass die vier nicht-schwarzen Polizisten (drei Weiße und ein Latino) dafür vor Gericht gestellt wurden. Durch die Amateuraufnahmen konnte rekonstruiert werden, dass sie ihn mit mehr als 50 Stockschlägen und sechs Tritten traktierten. Sie machten selbst dann weiter, als King überwältigt war. Am 29. April 1992 wurden die Polizisten freigesprochen. Ein Afroamerikaner war in der Jury des Gerichts nicht vertreten.

Ausgerechnet an dem Abend als David und Iman ihre Ankunft in LA feiern wollten, fingen die Unruhen und der Protest gegen dieses Urteil an. Es brannte überall. Beide schauten sich das Grauen vom Hotel aus an. Lassen wir David selbst berichten (NME, 27.03. 1993):

Zitat
Wir standen auf dem Dach unseres Wohnblocks, Hand in Hand, und blickten auf diese Brände, die überall ausbrachen. Und sie waren ganz nah! Es war unglaublich. Wenn es nicht so beängstigend gewesen wäre, hättest du rausschauen und sagen können: 'Cor, sieht das aus wie in Blade Runner?' Aber wir dachten: 'Oh Scheiße, wir stecken da drin', und wir taten das Gleiche wie alle anderen auch - wir stiegen ins Auto und fuhren zum Supermarkt und fingen an, Lebensmittel zu kaufen, weil wir nicht wussten, ob wir da ein paar Tage lang rauskommen würden. Und in der zweiten Nacht blieb ich die ganze Nacht auf, weil sie ziemlich nah an unseren Block herankamen.

Auf Grund des Erlebten und des Rassismus in LA, der sie beide abstieß, änderten Iman und David ihre Pläne. Sie beschlossen in New York zu leben und nicht in LA, wie ursprünglich geplant.

In Black Tie White Noise verarbeitet David das Erlebte. Der Song soll ein herausfordernder, realistischer Blick darauf sein, wie wir mit Rassengrenzen umgehen, die in den meisten Teilen der westlichen Welt errichtet wurden und bezieht sich  auch auf die Denkweise,  dass alles so oder so ist, ohne ein Dazwischen, eben nur schwarz oder weiß.

Der Songtitel, wie David in Interviews 1993 erklärt, kontrastiert seine Verbundenheit mit der Kraft schwarzer Musik und dem weißen Rauschen elektronischer Musik, die dazu benutzt wird, die Klänge von Schlaginstrumenten künstlich zu erzeugen. Die "schwarzen Krawatten" beziehen sich  also auf die schwarzen amerikanischen Musiker, die Bowie dazu brachten, Songwriter und Performer zu werden und die ihn auch später inspirierten. Alles begann mit Little Richard, dessen Platte "Tutti Frutti“ ihm sein Vater mit nach Hause brachte. Von da an wollte er so werden wie er.

Gerade dieser Tage hat die Bundesregierung entschieden, das Wort „Rasse“ aus dem Grundgesetz zu streichen. Stattdessen soll in Artikel 3 ein Verbot von Diskriminierung aus "rassistischen Gründen" stehen.

″Rasse″-Begriff soll aus dem Grundgesetz gestrichen werden | Aktuell...

David selbst findet, dass Black Tie White Noise eines seiner besten Alben ist. Diese Meinung teile ich.

Für das Album arbeitete David wieder mit Nile Rodgers zusammen. Dieser wollte ein 2. Let’s Dance produzieren und schlug David eine Menge kommerzieller Songs vor. Bowie lehnte sie alle ab. Es gab eine Menge Auseinandersetzungen zwischen den Beiden diesbezüglich. Die Aufnahmen dauerten vielleicht auch deshalb ein Jahr, eine lange Zeit im Vergleich zu den drei Wochen von Let's Dance.

David selbst sagte dem NME 1993 Folgendes:

Zitat
Ich wusste, was die Leute denken würden, wenn sie hörten, dass ich wieder mit Nile arbeiten würde. Aber ich habe gedacht: 'Ich hoffe, das wird kein zweites Let's Dance', und das hat mich wahrscheinlich noch mehr angetrieben. Es ist ein sehr persönliches Album.


Lyrics

Getting my facts from a Benetton ad
Lookin' through African eyes
Lit by the glare of an L.A. fire
(Black tie, white noise)
I've got a face, not just my race
Bang, bang, I've got you babe

Putting on the black tie
Cranking out the white noise

Sun comes up and the man goes down
Woman comes again
Just an hour or so to be safe from fear
(Black tie, white noise)
Then we jump through hoops
We're divisible now, just disappear

Putting on the black tie
Cranking out the white noise

We reach out over race and hold each other's hands
Then die in the flames singing 'We shall overcome'
Whoa, what's going on?

(There'll be some blood no doubt about it)
But we'll come through don't doubt it
(I look into your eyes and I know I won't kill you)
I look into your eyes and I know you won't kill me
You won't kill me, you won't kill me, no
But I look into your eyes and I wonder sometimes

Putting on the black tie
Cranking out the white noise

Oh Lord, just let him see me
Lord, Lord yeah, let him hear me
Let him call me brother
Let him put his arms around me
Let him put his hands together

Reach out over race and hold each other's hands
Walk through the night thinking we are the world
Whoa, what's going on?

(There'll be some blood no doubt about it)
We should come through don't doubt it
(I looked into your eyes and I know I won't kill you)
And I turn my back for I know you won't kill me
You won't kill me, yeah, you won't kill me, no
But I wonder why, yes, I wonder why sometimes

Putting on the black tie
Cranking out the white noise

They'll show us how to break the rules
But never how to make the rules
Reduce us down to witless punks
(Black tie, white noise)
Fascist cries both black and white
Who's got the blood, who's got the gun

Putting on the black tie
Cranking out the white noise
(Ooh, yeah)

Cranking out
(To the [Incomprehensible])
Cranking out
(Ooh yeah)
Cranking out the white noise
(Black tie, white noise)

(We be yeah)
Cranking out


Black Tie White Noise - Album version (2003 Remaster)


Black Tie White Noise (Here Come Da Jazz Mix) -2003 Remaster


Black Tie White Noise (Official Video)


Black Tie White Noise (Extended Remix)


Black Tie White Noise (Arsenio Hall Show, 1993) ab Minute 15


Black Tie White Noise (The Tonight Show, 1993)



Black Tie White Noise (3rd Floor US Radio Mix)


Black Tie White Noise (Club Mix)


Black Tie White Noice Outtakes


David Bowie & Mick Ronson Outtakes


Black Tie White Noice Swedish TV 1993


Black Tie White Noise - Promo Video


LG
Petra

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #1
Getting my facts from a Benetton ad?
Nicht in meiner Welt!

Getting my facts from a Petra ad!

Immer wenn Bowie Sozialkritisch wird, wird’s ein wenig kritisch für mich.
Es gibt da so einige Songs, die ein wenig das Niveau eines Neuntklässlers haben.
Kriege sind doof, Rassismus ist blöd und „we shall overcome“!
Dann gibt’s auch Kuchen für alle!

Bowie ist kein Neil Young! Kein Bob Dylan!

Über Dylan sagte Bowie diesbezüglich folgendes:
„Bob beobachtet die Vorgänge in der Gesellschaft und gibt sie in einfachen Worten wieder! In Worten die jeder versteht!
Dieses Talent besitze ich nicht. Ich beschreibe nicht was ich sehe, sondern das, was es in mir auslöst“!

Die erste Wahl für's Duett war übrigens nicht Al B. (wer?) Sure!, sondern Lenny Kravitz!
Hätte mir besser gefallen, aber auch nicht viel besser!

Der Song gibt eigentlich gar kein Duett her!
Gute Backgroundgesänge wie bei „Right“ oder auch „Underground“ und gut!
Das Video, blöd-stylish, gekünstelt, unzeitgemäß macht die gemeinsame Performance nicht besser!
 
Wäre hier schon Gabrels als Produzent involviert gewesen, hätte er, wie bei „TLC“ auf „Hours“, entschieden sein Veto eingelegt!

Nach den Phil Collins Jahren, haben wir jetzt unsere George Michael Monate!
Mr. Michael, hätte dieses Album ausgezeichnet gestanden!

Ein Mix der besten Songs von „BTWN“ und „Buddha“ (neu eingespielt) und das Album wäre superb!
V.



 


Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #2
Von dem Album eher einer der Songs die ich weniger mag., obwohl ixh das Album sehr schätze.

Aber wieder ein super Beitrag @Petralpz :)

Und ich hätte gar nicht gedacht/gewusst/erinnert, dass es dazu soviele Videos gibt. Er ist ein Augenschmaus 😍

LG Simone


Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #3
super geschrieben, petra!!!

ich werde wohl nie verstehen, warum menschen sich aufgrund ihrer hautfarbe oder ihrer religion gegenseitig schreckliche dinge antun!!!

in unserer erziehung gab es kein schwarz/weiss/ gelb / rot oder was auch immer.
unser leider viel zu früh verstorbener vater sagte immer: " wir sind alle menschen, egal, wo wir herkommen . wir haben alle dieselben gefühle, freude, trauer, liebe, schmerz usw...wir haben alle familien und freunde und wir können uns alle gegenseitig berreichern und von dem anderen lernen. es ist ein geschenk, dass man nicht ablehnen sollte".

"btwn" war damals ein silberstreif am horizont und beim song " btwn" ging mir besonders das eingestreute " what's going on" von marvin gaye tief in die öhrchen.

nicht mein liebling auf dem album, but the message is clear and good!!!




Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #4
but: " who the f... is al b.sure! ????"
der war so ein aufstrebener neuling in der musikszene, but have you ever heard of him again?
also, ich nicht....

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #5
BTWN ist ein Song, den ich sehr gerne mag. Danke @Petralpz‍ 🙏

Und überhaupt, durch das Album und vor Allem die erste Auskloppung "Jump" habe ich damals, back 1993, Bowie wieder wahrgenommen. Dank MTV 😉

Eine nicht sehr intensive und doch aufschlussreiche Begegnung, denn mir ist die Ernsthaftigkeit der Themen deutlich aufgefallen. Und dass er Saxo spielt (das wußte ich damals gar nicht 😇).

Bowie hat sich um Laufe seiner Karriere häufig mit dem Thema Rassismus auseinander gesetzt. Wir kennen alle das MTV Interview aus 1983, in dem er sich darüber beschwert, dass tagsüber keine Clips von schwarzen Musikern gespielt werden.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man Bowie vorgeworfen haben soll, er sei Rassist. Ich war über diese Frage sehr erstaunt. Wie kann man ihm sowas vorwerfen? Bowie liebte seit seiner "Pubertät" black music. Bowie hat immer wieder mit black musicians zusammen gearbeitet. Bowie ist mit einer People of colour verheiratet!!! Ich weiß nicht, auf welchem Planet der Reporter gelebt hat.....

In dem langen Interview Swedish TV, das ich von der gleichnamigen DVD kenne (und liebe 😍), spricht Bowie über die Ereignisse in LA. Was aber mich am meisten beeindrückt, ist, wie er "das Problem" und die mögliche Lösung beschreibt. Ab Min. 26.15. Auf den Punkt gebracht!

Traurig ist nur festzustellen, dass es sich, fast 30 Jahre später, nichts geändert hat. Weder dort in USA noch hier in EU. Abgesehen von Regeln und Gesetzten, die nicht in die Tat umgesetzt werden, Soßen-Bezeichnungen oder Vokabelnverbot.

Ein sehr komplexes und schwieriges Thema, von dem ich aus eigener Erfahrung erzählen könnte. Was ich aber nicht tun werde....

Tolle Videos Petra!

LG, Carmen


Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #6
Über Dylan sagte Bowie diesbezüglich folgendes:
„Bob beobachtet die Vorgänge in der Gesellschaft und gibt sie in einfachen Worten wieder! In Worten die jeder versteht! Dieses Talent besitze ich nicht. Ich beschreibe nicht was ich sehe, sondern das, was es in mir auslöst“!

Merkwürdig. Wir haben uns schonmal mit  The Wedding | SdT 21.07.2020 beschäftigt und auch da gingen die Meinungen schwer auseinander. Die Bewertungen zu BTWN sind sehr kontrovers und ich freu mich, dass @Petralpz den Song gewählt hat. Wieder ein "guter", den es zu besprechen lohnt...

Ja, was ist da los? Die Story zu BTWN ist doch naheliegend nach den Erlebnissen in LA und aktuell wie nie nach Black Lives Matter. Was passt da nicht zu Bowie und riecht nach George Michael?? Hallo??? Doch jedem sein Gusto...

Die Formulierung "Rasse" zieht sich in Gesetzestexten über das GG durch in weitere wie AGG/SGB, was mich schon vor ein paar Jahren beruflich hell empörte. Konnte es kaum glauben und das kann nicht oft genug erwähnt werden.

Tolle Beschreibung, @Petralpz und ja, ich mag dieses "persönliche Album". Punkt.

Passt auch zum Sonntag und gestrigem Wedding Day 😉.

LG
🤡

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #7
Hm ach naja, jetzt nach mehrmaligem Hören muss ich sagen, eigentlich mag ich ihn doch ganz gern, auch wenn er nicht zu meinen Top-Favoriten des Albums gehört :)

Aber passen tut er in der Tat zu ihm und seinen Erlebnissen. Da kann ich die Beschwerde auch nicht verstehen ;)

Der Text und der Hintergrund sind schon Wahnsinn.

Und das Arsenio Hall Interview ist toll :)

LG Simone

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #8
Bowie hat sich um Laufe seiner Karriere häufig mit dem Thema Rassismus auseinander gesetzt. Wir kennen alle das MTV Interview aus 1983, in dem er sich darüber beschwert, dass tagsüber keine Clips von schwarzen Musikern gespielt werden.

Richtig 👍 Das wollte ich noch erwähnen, hab es aber gelassen, weil es nichts mit dem Song zu tun hat.

@Volker, Bob Dylan ist nie politisch geworden, hat aber über Erlebtes gesungen und das was er gesehen hat. Genau das hat David hier auch getan. Er hat schließlich gerade eine schwarze Frau geheiratet.


Aber passen tut er in der Tat zu ihm und seinen Erlebnissen. Da kann ich die Beschwerde auch nicht verstehen ;)

👍 Eben!

LG
Petra

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #9
I ❤️ Pegg..BÄMM...:

Zitat
Bowies Augenzeugenerfahrung der Unruhen in Los Angeles sollte einen Großteil von Black Tie White Noise prägen, am deutlichsten im Titeltrack, einem kantigen Plädoyer für gegenseitigen Respekt vor ethnischer Identität, das sich sehr bemüht, die Banalitäten zu vermeiden, die dem Genre eigen sind. "Ich wollte nicht, dass es zu einem 'Ebony And Ivory' für die Neunziger wird", sagte er dem Rolling Stone. Das ist ihm zu verdanken, dass es das nicht ist. In "Black Tie White Noise" zerreißt und verpackt Bowie in seinem besten Stil der Mitte der 1970er Jahre, indem er ein Zitat aus Marvin Gayes "What's Going On" zusammen mit einer unverhohlenen Überarbeitung der Backing Vocals von "Fame" einbaut, einem Song, dessen wilder, straßenweiser Zynismus hier wieder aufgegriffen wird: Bowie spottet über die Fatuität der Rassenbeziehungen von Unternehmen ("Ich habe meine Fakten aus einer Benetton-Werbung, ich schaue durch afrikanische Augen") und simplen Idealismus ("Reach out over race and hold each other's hand, walk through the night thinking 'We Are The World'"). Der Verweis auf den großmäuligen Wohltätigkeitshit von USA For Africa deutet auf einen ganz anderen Bowie hin als den Allround-Entertainer, der acht Jahre zuvor bei Live Aid die Massen begeisterte. "Wir als weiße Liberale sind viel zu sehr darauf versessen, den Schwarzen vorzuschlagen, wie sie ihr Los verbessern sollten", sagte er dem NME. "Ich glaube nicht, dass sie das überhaupt noch hören wollen. Sie haben ihre eigenen Ideen, wie sie ihr Los verbessern können, und es ist ihnen scheißegal, was wir denken. Sie wollen unseren Rat nicht." In einem anderen Interview fügte er hinzu: "Wenn wir anfangen können, die Unterschiede zwischen uns anzuerkennen und zu schätzen, und nicht nach der weißen Gleichheit in allen zu suchen, dann haben wir eine viel bessere Chance, eine echte und sinnvolle Integration zu schaffen. Davon wollte ich etwas in den Song einbringen." Zum Thema Amerikas andauernder Rassenkampf war Bowie noch unverblümter. "Er wird nicht leicht zu gewinnen sein", meinte er im Record Collector, "und er wird nicht durch das Singen von 'We Are The World' oder 'We Shall Overcome' gewonnen werden. Diese Elemente des Zusammenkommens sollten im Vordergrund stehen, aber in der Realität wird es nicht so sein. Es wird eine Menge Feindseligkeit geben, bevor es einen wirklichen Fortschritt gibt." Der Song bekräftigt diese Überzeugung, wenn die schwarz-weißen Stimmen von Bowie und Gastsänger Al B Sure! unbehaglich zu dem Schluss kommen: "There will be some blood, no doubt about it, but we should come through." Glücklicherweise ist "Black Tie White Noise" aber nicht schwerfällig. Es ist glatt und funky, mit Wah-Wah-Gitarren und Ausbrüchen von Lester Bowies Trompete, die über ein atmosphärisches Grammophon-Knistern gelegt werden. David überlässt Al B Sure! die erste Strophe und den Löwenanteil der Gesangsarbeit. "Ich habe noch nie mit einem Künstler länger gearbeitet als mit Al B", lachte Bowie später. "Ich hatte eine bestimmte Sache, die ich mit diesem Song machen wollte, und er verbrachte eine lange Zeit damit, sie durchzuarbeiten ... Es war oft ziemlich strafend für uns beide. Aber aus dieser Art von Bestrafungen entstehen oft Juwelen." Es wird vermutet, dass Bowies erste Wahl als Duettist der nicht verfügbare Lenny Kravitz war, der später auf 'Buddha Of Suburbia' zu Gast war.

Weiter erhellend? Finde ich schon...

Der Rassistenvorwurf dürfte aus den verkoksten 70er Jahre Irrungen resultieren, vermute ich. Oft besprochen...

LG
🤡

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #10
Mein erster Gedanke heute morgen war, dass ich den Namen "Al B. Sure" nie gehört habe. Seltsam, aber mit diesem Gedanken war ich wohl auch nicht ganz alleine. Tja, was soll ich sagen. Das ist nicht mein Song und nicht mein Album. In Gunnars Single-Sammelordner bin ich fündig geworden und bei mir läuft gerade der vier Minuten und zehn Sekunden lange Radio Edit von der BTWN-Single.

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #11
Zitat
Al B. Sures 1988er Debütalbum In Effect Mode verkaufte sich mehr als drei Millionen Mal und führte sieben Wochen lang die Billboard R & B- Liste an. Es enthielt die Single " Nite and Day ", die die R & B-Tabelle anführte und auf Platz 7 der Billboard Hot 100 erreichte , und " Off on Your Own (Girl) ", die ebenfalls die R & B-Tabelle anführte. Er erhielt zahlreiche Nominierungen für den Grammy and American Music Award (AMA) und gewann einen AMA als bester neuer R & B-Künstler.

Abteilung US-Schmonzette (R&B), nix für Sways pp. Jäger-Gene 😆😆??  "Nite and Day" kenne ich und ganz so Newbie war der Bub '93 nicht! 2009 letzte VÖ, misses liegt right....

Bowie fordert eben Bandbreite heraus. Kann ich 😉. Bei George Michael und Roberto Blanco hört der Spaß auf...obwohl? "Ein bisschen Spaß....? aus aus aus ...

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #12
George Michael ist im übrigen auch voll ok ;)

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #13
George Michael ist im übrigen auch voll ok ;)
wenn man mal von " wake me up before you go- go" absieht!!!
der song bereitet mir körperliche schmerzen!!!

Antw.: Black Tie White Noise | SdT 21.03.2021

Antwort #14
George Michael ist im übrigen auch voll ok ;)
wenn man mal von " wake me up before you go- go" absieht!!!
der song bereitet mir körperliche schmerzen!!!

Ein bisschen Spaß muss sein  :)

Post wird in maximal 24 Stunden gelöscht!

 
Simple Audio Video Embedder