Zum Hauptinhalt springen
Thema: 04.09. - Music Planet 2Nite: Björk & Matmos meet Radio B (440-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

04.09. - Music Planet 2Nite: Björk & Matmos meet Radio B

[Sender: Arte] [04.09.2005] [Beginn: 10:40] [Ende: 11:40] [Dauer: 60 min] [SV: 5-266-742]

 Für "Music Planet 2Nite" hat sich Gastgeber Ray Cokes an diesem Abend einen ganz besonderen Gast eingeladen: Björk - die isländische Popikone von Weltrang. Begleitet wird sie von Matmos, Sound-Spezialisten aus Kalifornien, die sie bereits auf ihrer Tour zu ihrem Album "Vespertine" geräuschkräftig unterstützten. Björk bringt noch einen weiteren Gast mit: Matthew Herbert alias Radio Boy, der Star der elektronischen Musikszene. Beide haben schon zusammen gearbeitet, sind aber noch nie gemeinsam live in Erscheinung getreten. Eine Premiere für ARTE aus Europas ältestem Club, dem Grünspan in Hamburg.

Björk Gudmundsdottir wurde 1965 in Reykjavík geboren. Bereits im zarten Alter von fünf Jahren entdeckte sie ihre Liebe zur Musik, lernte Querflöte und Klavier und widmete sich dem Gesang. Ihr erstes Album "Björk" (1977) machte sie in Island zum Kinderstar und markierte den ersten Meilenstein ihrer bemerkenswerten Karriere. Der internationale Durchbruch gelang ihr 1988 als Sängerin der isländischen Band "The Sugarcubes". Deren ersten Single "Birthday" und das erste Album "Life's Too Good" (1988) wurden bei Kritikern und Publikum gleichermaßen ein Renner. Nach der Auflösung der "Sugarcubes" widmete sie sich ihrer Solokarriere und avancierte 1993 mit ihrem ersten Soloalbum "Debut" zum schillernden Paradiesvogel der Dance Music-Szene. Ihr ausgefallener Kleidungsstil und ihre exotisch anmutenden Auftritte verschafften ihr das Image einer bizarren Exzentrikerin. Der Erfolg ihrer Alben "Post" (1995) und "Telegram" (1996) ließen sie in der Musikwelt zu einer festen Größe werden. Im Jahre 2000 machte sie in dem Melodrama "Dancer in the Dark" des dänischen Regiestars Lars von Trier als Hauptdarstellerin Furore. 2001 veröffentlichte sie mit "Vespertine" ein Album, das mit dem Laptop entstand. Sie kooperierte mit Musikern der neuesten Computeravantgarde, wie dem Duo Matmos und Matthew Herbert, setzte neben ihrer kraftvollen Stimme Natur- und Alltagsgeräusche ein. Auf ihrer weltweit ausverkauften Tour ließ sie sich von den Soundspezialisten Matmos, verschiedenen Orchestern, einer Harfenistin und einem 14-köpfigen Inuit-Chor aus Grönland begleiten. Für "Music Planet 2Nite" hat Björk wieder eigens eine Harfenistin und auch die Soundspezialisten Matmos mitgebracht. Das Duo aus San Francisco verarbeitet Geräusche, die sie in der chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses aufgenommen haben, zu Musik - von Nasenkorrekturen bis zum Schlürfen beim Fettabsaugen. Doch Björk hat noch einen weiteren Gast mitgebracht: Radio Boy, auch bekannt als Matthew Herbert, Doctor Rockit und Wishmountain. Auch Herbert feilte früh an seiner musikalischen Ausbildung, lernte bereits im Alter von vier Jahren Klavier und Geige. Seine Spezialität liegt darin, während seiner Auftritte die Klänge und Geräusche seiner Umgebung aufzunehmen und mit einem Sampler zu bearbeiten. So entführt er den Zuschauer in eine reizvolle Welt der Verbindung aus Hören und Sehen. Für ARTE wird der Star der elektronischen Musikszene als Radio Boy die Klangwelten seines neusten Albums "The Mechanics of Destruction" präsentieren. Er zeigt, wie man aus der Zerstörung "entlarvender Produkte" Soundstrukturen zusammensetzen kann. Als Geräuschquelle dienen ihm dabei Fernsehapparate, Big Macs, Cola-Dosen und sogar Unterhosen. Ein sehenswertes Hörerlebnis von Musikern der besonderen Art auf "Music Planet 2Nite: Björk & Matmos meet Radio Boy".

http://www.arte-tv.com/de/woche/244,broadcastingNum=488411,day=2,week=36,year=2005.html

04.09. - Music Planet 2Nite: Björk & Matmos meet Radio B

Antwort #1
thanx!  :D

Aber ich fürchte, ich krieg um die Zeit mal wieder nur Bloomberg :twisted:  rein!

gruß,Z

Antw.: 04.09. - Music Planet 2Nite: Björk & Matmos meet Radio B

Antwort #2
Tatsächlich der einzige Björk-Thread? 

Dabei ist die Dame eigentlich sehr interessant  - und für mich noch ein relativ unbeschriebenes Blatt.
Auf jeden Fall einen intensiveren Blick wert! (auch wenn sie manchmal etwas anstrengend klingt...)

So bin ich heute über dieses Filmchen (von 1997!) gestolpert und fand es recht faszinierend, so dass ich es mal hier poste:


Björk shows residential recording studio in Spain
Zitat
To record in privacy away from media attention, Björk's tour drummer Trevor Morais offered his residential studio. It's located on
the lower level of a 7-bedroom villa in Marbella(near Málaga), Andalucia, Spain. Björk had originally intended to stay only briefly, but later
 decided to record the entirety of 'Homogenic' there(1997). She made a final trip out of the country before staying in Spain. As she had
done since moving to London, Björk returned to Iceland for Christmas. While there, she wrote more new songs for Homogenic, including
 'Jóga'. Before returning to record, she was sidetracked by a two-week worldwide press tour for the promotion of her remix album
Telegram, which had just been released.

After returning to the studio in Spain in late January, Björk had intended to produce the album alone but sought collaborators including
Dravs, Howie B, Guy Sigsworth and LFO's Mark Bell. Howie B had worked with Björk on 'Debut' and 'Post' and Sigsworth had played
harpsichord on 'Post'. Wu-Tang Clan almost contributed to the production of 'Homogenic', but were unable due to their production on
the album Wu-Tang Forever, which had taken longer than planned. Most of the melodies on the album were created by Björk, who then
composed string sections on a Casio keyboard and brought them to programmers who would add rhythmic patterns. Other unorthodox
methods of recording were used during the production, including Björk wanting to record outside on the porch and using non-
professionals to help with production, such as Rebecca Storey, who was hired as a babysitter but added to the production staff after
showing interest in the equipment.

String arrangements were added late in the recording process. Björk had friend Eumir Deodato conduct, transcribe and compose original
pieces for the few songs that Björk did not arrange herself. To keep with the Icelandic theme of the album, Björk ordered the services of
the Icelandic String Octet.

Auch interessant:
Film edited for this video:  Björk appeared on the well-respected British talk show The South Bank Show in 1998 to discuss her career and
 her music, in particular her album Homogenic, which had just been released. Björk: The South Bank Show features the entirety of Björk's
 appearance on the program, including her interview with host Melvyn Bragg and footage of Björk in the recording studio, performing
several songs from her album.
Full video:  youtu.be/O-Z9Zp65Fak

 

Meine Recherche ergab dann noch, dass Björk in den 70er Jahren in Island ein Kinderstar war.    ;D

I love to love - Bjork (1976)



Gruß, Z



 
Simple Audio Video Embedder