Zum Hauptinhalt springen




Tomorrow belongs to those who can hear it coming
Thema: F.D.Waldfee Music inside.... (601-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

F.D.Waldfee Music inside....

So Ihr lieben nach Langer langer Abstinenz nun mal wieder eine Lebendmeldung von Mir und das auch noch mit einer Bitte!!!  :)
Ich möchte euch mal eine Berliner Band die mir sehr am Herzen liegt näher bringen.
Also geht mal auf
    http://www.fdwaldfee.de/

schaut euch etwas um Hört es euch an und bildet euch ne Meinung. :blume:

Liebe Grüße

Catheryna

F.D.Waldfee Music inside....

Antwort #1
mach ich, wenn ich wiederkomme..  :D

welcome back!

gruß, Z

F.D.Waldfee Music inside....

Antwort #2
Z’s übermüdete CD-snippet-Kritik.

….hmmmh…. gesanglich erinnert es mich auf Anhieb ein bisschen an Rammstein…oder Joachim Witt…. musikalisch aber ein bisschen mehr Pop/Disco als jene…fast ein wenig DAFmäßig an einigen Stellen… besonders im ersten Song „Was du brauchst“.  Hier gefällt mir aber das Keyboard. 

Allerdings ist meine Kenntnis aktueller deutscher Rockmusik eher begrenzt, weshalb meine Referenzen eher oberflächlich  sind.  Mit der „neuen deutschen Welle“ würde ich es sicher  nicht vergleichen, dazu ist es zu wenig süßlich und albern. Eher mit deren Vorgängern… aus den späten 70ern und frühen 80ern, wohingegen jene mir aber besser gefallen, weil das Original.

An einigen Stellen schwingt der Sound sogar ein wenig in bowistische… aber weiß noch nicht, ob’s was für  mich ist…

Denn etwas stört mich ein wenig…  gut, ich habe generell nicht so eine große Affinität zum deutschsprachigen Rock. Aber, was stört mich hier… ?
Irgendwie ist mir die Musik recht zerfetzt. Die harten beats in den ersten beiden Songs sind eher Dancefloor, der durchgehende Gesang dagegen verlangt nach „zuhören“.
Die elektronischen Arrangements wirken recht kühl und glatt, und da, wo sie am besten sind, gehen sie ins depechemodehafte, da wo es nicht so gut ist, gehen sie hie und da schon fast ins etwas peinlich-80erJahre-kitschige wie bei „Emotionen“. Insgesamt sind sie mir etwas zu eindimensional.
Der Gesang dagegen kommt dagegen rauh und ungeschliffen daher. Könnte ein guter Kontrast sein. Könnte...

Zu „Einfach“ kann ich nicht viel sagen, aber klingt eigentlich ganz gut, hübsch melodisch und die kratzigen Beats halten sich in Grenzen. Vielleicht ist hier die Stelle, wo ich an Bowie denken musste…?

An der Vielseitigkeit wird gearbeitet. „Manchmal“ ist fast schlagerartig, aber klingt gar nicht übel. Und das „Mauseloch“ bedient sich gar am Manchester-Rave der späten 80er, wogegen „Popsong“ musikalisch sehr aus dem Rahmen fällt, aber da sollen wir wohl, Faust aufs Auge, die Ironie bemerken. Autsch.  Die Distanz aber ist nicht so ganz glaubwürdig, da auch die anderen Songs viel Zitat enthalten. Oder hab ich was nicht kapiert und da ist überall Ironie drin?
Ja, da wird viel zitiert und kopiert, aber mir fehlen ein wenig die wirklich eigenen, neuen Ideen. Denn da wo es zusammegefügt wurde, sieht man die Nähte noch zu gut...

...und wäre ich böse, würde ich sagen, mit Songs wie „Popsong“, aber ernst gemeint im Schlagerradio,  ließe sich heute evtl. am meisten Kohle machen :razz:

Zu den Texten sag ich jetzt mal nix. Generell stehe ich nicht so auf deutsche Texte in der Rockmusik, aber das ist Geschmackssache. Und es gibt auch Bands, wo es mich gar nicht stört, wie z.b. die deutsche Band  Voltaire – und „Kraftwerk“ finde ich auch deutsch am besten.
Aber hier stören mich die Texte denn doch etwas. Ich fürchte, weil sie nicht richtig gut sind. Aber, ich werde das nicht kritisieren, da die Englischen Texte, die ich mir kritiklos gefallen lasse, sicher oft genauso banal sind, nä.

Am besten gefällt mir „Scheint so“. Hat irgendwie die größte Einheit von Musik und Text und Gesang. Und klingt auch noch gut und hat Atmosphäre und groovt.
Ja, der Song gefällt mir richtig gut, da würde ich mir sogar die CD organisieren...!


Abschließend aber ist zu sagen, dass diese Kritik nur auf den kurzen Snippets der Musikstücke und meinem Musikgeschmack beruht, der sich ansonsten wenig in diesen Gefilden herumtreibt!
Gruß, Z
:muede:
*vom stuhl fall*

PS… gute nacht!

F.D.Waldfee Music inside....

Antwort #3
danke zicky!!  :D  :blume:
für die mühe,

einiges is noch nit wirklich ausgereift aber geklaut naja wied doch heute eh immer schwerer was richtig neues zumachen oder?
 *grübel*

F.D.Waldfee Music inside....

Antwort #4
Zitat
aber geklaut naja wied doch heute eh immer schwerer was richtig neues zumachen oder?
*grübel*
:wink: "geklaut" hab ich auch nicht geschrieben.... nä... sondern "zitiert"... und einmal, ich gestehe es, ein wenig böse, "kopiert"...

Stimmt, heutzutage ist es schwer, etwas wirklich "neues" zu machen. Und den Anspruch muß man auch nicht haben...
Gut geklaut - und was neues draus gemacht - ist allemal besser als verkrampfte Avantgarde um jeden Preis, die scheiße klingt.

Also, z.b. Arcade Fire bedienen sich auch in der Vergangenheit... man könnte wohl listenweise Referenzen benennen, die man auch hie und da deutlich bemerkt...
Aber die Kunst ist es dann, das alles so geschickt zu verknüpfen, dass irgendwie doch etwas "neues"  entsteht....
Und das ist noch etwas optimierbar bei der Waldfee... :wink: - aber es sind gute Ansätze vorhanden! Werde sie auf jeden Fall mal im Auge behalten  :D

gruß, Z

 
Simple Audio Video Embedder