Zum Hauptinhalt springen
Thema: Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich (1835-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Zitat
Zum 26. Todestag von John Lennon hat seine Frau Yoko Ono einen Brief veröffentlicht. Darin ruft sie zum Weltfrieden auf und bittet kollektiv um Vergebung. Sie selbst kann dem Mörder jedoch nicht verzeihen.

Yoko Ono hat zum 26. Todestag von John Lennon mit ganzseitigen Anzeigen in britischen Tageszeitungen zu Frieden und Vergebung aufgerufen. John war am 8. Dezember 1980 von Mark Chapman vor dem Dakota-Gebäude am Central Park in New York erschossen worden.

Chapman hatte Lennon kurz vor den Schüssen noch um ein Autogramm gebeten. Seitdem ist er im State Prison, New York, inhaftiert. Erst im Oktober wurde sein vierter Antrag auf Bewährung abgelehnt - Yoko Ono hat bisher gegen jede Entlassung von Lennons Mörder protestiert.


 :(

Reinhold

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #1
:(

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #2
[size=0px]WORKING CLASS HERO[/size]
John Lennon

As soon as you're born they make you feel small,
By giving you no time instead of it all,
Till the pain is so big you feel nothing at all,
A working class hero is something to be,
A working class hero is something to be.

They hurt you at home and they hit you at school,
They hate you if you're clever and they despise a fool,
Till you're so fucking crazy you can't follow their rules,
A working class hero is something to be,
A working class hero is something to be.

When they've tortured and scared you for twenty odd years,
Then they expect you to pick a career,
When you can't really function you're so full of fear,
A working class hero is something to be,
A working class hero is something to be.

Keep you doped with religion and sex and TV,
And you think you're so clever and classless and free,
But you're still fucking peasants as far as I can see,
A working class hero is something to be,
A working class hero is something to be.

There's room at the top they are telling you still,
But first you must learn how to smile as you kill,
If you want to be like the folks on the hill,
A working class hero is something to be.
A working class hero is something to be.

If you want to be a hero well just follow me,
If you want to be a hero well just follow me ...



miss you John

R.I.P.


KlausD

Re: Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #3
Zitat
Zitat
Zum 26. Todestag von John Lennon hat seine Frau Yoko Ono einen Brief veröffentlicht. Darin ruft sie zum Weltfrieden auf und bittet kollektiv um Vergebung. Sie selbst kann dem Mörder jedoch nicht verzeihen.

Yoko Ono hat zum 26. Todestag von John Lennon mit ganzseitigen Anzeigen in britischen Tageszeitungen zu Frieden und Vergebung aufgerufen. John war am 8. Dezember 1980 von Mark Chapman vor dem Dakota-Gebäude am Central Park in New York erschossen worden.

Chapman hatte Lennon kurz vor den Schüssen noch um ein Autogramm gebeten. Seitdem ist er im State Prison, New York, inhaftiert. Erst im Oktober wurde sein vierter Antrag auf Bewährung abgelehnt - Yoko Ono hat bisher gegen jede Entlassung von Lennons Mörder protestiert.


 :(

Reinhold

er hat das Autogramm auch bekommen

hmm- die Beatles hatten mir nie viel bedeutet, aber John schon
ich hatte sogar mal einen Erker in meiner Wohnung mit einer Lennon-Biographie tapeziert, das war lustig, die kiddis kamen und lasen, es war alles durcheinader, aber sie gingen bis unter den Gürtelgrenze und lasen
so in gebückter Haltung - hmm

ah ja - John, die Geschichte kennt jeder








> Man shot. One West 72nd.< ( Polizeifunk, 8.Dezember 1980 )
John Lennon und Yoko Ono verlassen das Record Plant Studio in NY um 22:30.
 Als sie das Dakota Building, in dem sie wohnten, betreten, dreht sich Lennon um, weil er hört, dass jemand " Mr. Lennon" sagt.
Der 25-jährige Mark David Chapman verwundet ihn mit vier Schüssen,
ein fünfter verfehlt ihn.
Lennon kämpft sich die sechs Stufen in die Pförtnerloge hinauf, wo er


gegen 22:50 zusammenbricht.


Zwei Kugeln haben ihn in den Rücken getroffen und sind durch die Brust
ausgetreten, nachdem sie seine Lunge durchbohrt hatten.
Die anderen trafen die Schulter, eine hat das Schulterblatt zerschmettert,
während die andere in die Brust abgelenkt wurde und die Aorta durchtrennte.

die Polizei erhält den o.g. in fünf Worte umfassenden Funkspruch
da stand noch Nummer1


Der stark blutende Lennon wird auf dem Rücksitz des Streifenwagens von Police Officer J. Moran ins 15 Häuserblock entfernte Roosevelt Hospital gefahren, wo um 23:30 der Tod durch Verbluten festgestellt wird.

Lennon ist 40 jahre alt.

Noch gegen 17 Uhr am vorangehenden Nachmittag hatte er Chapmans Exemplar von " Double Fantasy" mit den Worten

" John Lennon 1980"
signiert




über den Mörder möchte ich nicht soviel schreiben
er war ein verrückten fan - oder s.ä.
seine japanische Frau war älter als er  - spielte ständig Beatles-songs
auf seiner Gitarre -
auf seinem Namenschild bei der Arbeit stand
 "John Lennon"
war gläubig- verrückt - las ständig dieses Buch " Catcher in the Raye " hatte den Mord minutiös über mehreren Wochen geplant
am 27.Oktober kaufte er sich bei Sales Ltd. für 169 Dollar eine Charter Arms- die Waffe!
u.s.w.


Lennon drehte sich noch um und sah ihm direkt in die Augen
und man kann davon ausgehen, dass John haargenau wusste was ihm blühte



der Gerichtspsychiater:
" da er bereits vergeblich versucht hatte , sich umzubringen,
beschloss er, stattdessen  Lennon zu töten.
Der Mord  war eine Art umgekehrter Selbstmord"







eigentlich mag ich den song nicht so wirklich
aber  er is gut - ou?
yeah it is!!!!

( what a pile of crap ...)



R.I.P. and love and
God bless ya - John

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #4
8O



Yoko Ono geschockt von Erpressungsversuch
New York (dpa) - Der langjährige Chauffeur von Beatles-Witwe Yoko Ono (73) ist wegen eines schweren Erpressungsversuchs verhaftet worden.


Yoko Ono wollte sich nicht erpressen lassen und ging zur Polizei.

© dpa
Der 50-jährige Türke hatte von der Künstlerin zwei Millionen Dollar (rund 1,5 Millionen Euro) verlangt, andernfalls werde er Bilder von ihr im Schlafanzug sowie Mitschnitte von privaten Telefongesprächen veröffentlichen, berichtete die New York Times in ihrer Internetausgabe.

Bei einem Haftprüfungstermin in New York sagte Ermittlerin Maureen O'Connor: "Er hatte Leute an der Hand, die nur darauf warteten, das Opfer auf seinen Befehl hin zu töten.... ""


soweit ich weiss ist ja damals Yoko massivst von der örtlichen Polizei gegängelt worden - sie verbarrikartierte sich und gab kein Interview
nach der Ermordung - liess auch die Bullerei nicht in die Wohnung
u.s.w.

hmm, sowas? nach sovielen Jahren?

mad! :(

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #5
tzzzzk :stupid: 

Zitat
Er hatte Leute an der Hand, die nur darauf warteten, das Opfer auf seinen Befehl hin zu töten....
  8O  und sowas ist ein "langjähriger Chauffeur"...? Muss sich gut getarnt haben!


gruß, Z

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #6
Bei mir läuft den ganzen Tag schon "Lennon".

[size=0px]In Memorian

R.I.P  John[/size]
.
([size=0px]31. Todestag[/size])



KlausD

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #7
ja... *seufz*.... :(

dachte auch schon dran.... 

...wie ich damals in die Schule kam... früh morgens... die böse Nachricht schon gehört habend--..  :/


Gruß, Z

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #8

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #9
Zitat

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #10
Zitat
Zitat

Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #11
:(






gruß, Z


[size=0px](noch so ein Tag, den ich nie vergessen werde... :roll:) [/size]

Antw.: Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #12
Heute vor 38 Jahren wurde John Lennon ermordet.


Abschlusskonzert der Serious Moonlight-Tour am 8.12.1983 in Hong Kong.


Antw.: Todestag von John Lennon - Yoko Ono bleibt unversöhnlich

Antwort #14
Der Mord an John Lennon hat mich damals in einen noch nie dagewesenen Trauerzustand versetzt, den ich als junges Mädchen nicht verarbeiten konnte. Mein Gehirn war einfach unfähig die Nachricht zu akzeptieren. Sweet sixteen going mad. 

John Lennon war mein erster Musikidol, vor Bowie. Seine Musik bleibt bei uns für immer:




LG. Carmen

 
Simple Audio Video Embedder